DruckenPDFBookmarkKontaktieren Sie uns

— ADAC Württemberg —

"SCHATTEN - Ich wollte doch leben!"

 

Seit Oktober 2015 gehört die Ausstellung „Schatten – Ich wollte doch leben!“ zum Verkehrssicherheitsangebot des ADAC Württemberg. Nach der Premiere am Beruflichen Schulzentrum Aalen im vergangenen Herbst haben weitere Städte und Gemeinden großes Interesse bekundet. „Schatten“ ist eine außergewöhnliche und bewegende Ausstellung, beinhaltet sechs Schicksale von jungen Menschen. Das Risiko junger Fahranfänger zwischen 18 und 24 Jahren im Straßenverkehr tödlich zu verunglücken, liegt drei Mal höher als das aller anderen Altersgruppen. Mehr Informationen zur Ausstellung erhalten Sie hier:


Inhalt der Ausstellung

Sechs Schicksale - sechs Schatten: Das Risiko junger Fahranfänger zwischen 18 und 24 Jahren, im Straßenverkehr tödlich zu verunglücken, ist drei Mal höher als das aller anderen Altersgruppen. Gedenkkreuze am Straßenrand erinnern an diejenigen, die aus ihrem jungen Leben gerissen wurden - und jedes Kreuz steht für ein tragisches Schicksal. Zurück bleiben Angehörige und Freunde, für die danach nichts mehr ist wie zuvor. Zurück bleiben Familien, die nach dem Verlust ihres Kindes mit einem unendlichen Schmerz ringen.

 

Der ADAC setzt sich für individuelle Mobilität ein, beleuchtet allerdings auch die Schattenseiten und Gefahren - ehrlich und ungeschminkt. Die Ausstellung soll Aufmerksamkeit wecken, dass aktive Verkehrssicherheitsarbeit ein öffentliches Anliegen und eine öffentliche Aufgabe ist. Denn jedes weitere Kreuz am Straßenrand ist ein Kreuz zu viel.


Idee und Konzept

Hierbei macht die Konzeptentwicklerin Dipl.-Komm.-Designerin Marlene Schlund deutlich:

"Das Konzept "SCHATTEN" entwickelte ich bereits 2005 während meines Studiums als Beitrag zu einer Ausschreibung des Bayerischen Innenministeriums. Es wurde als eine von sieben Arbeiten ausgezeichnet, jedoch erst durch den ADAC umgesetzt.

Die Auseinandersetzung mit dem Tod, mit Müttern, die durch das Schicksal ihres verstorbenen Kindes andere Leben retten möchten, mit Wut, Trauer und Verzweiflung hat mich nachhaltiger beeinflusst, als es jede Info-Broschüre oder Unfall-Statistik je gekonnt hätte. Diese Erfahrung möchte ich gerne weitergeben. An jeden, der immer noch denkt: 'Mir wird schon nichts passieren.'"

 

Für die Schulen ist dieses Programm kostenfrei.

 

Der ADAC Württemberg ist nach den Regionalclubs Süd- und Nordbayern, bereits der dritte Regionalclub, der diese Ausstellung umsetzt.


Nächster Ausstellungstermin

Zeitraum
Ausstellungsort
Adresse
26.-30. Sept.
Kaufmännische Schule,
Max-Eyth-Straße 13-25
74523 Schwäbisch Hall

(kurzfristige Änderungen möglich)


Routenplaner


Bei Rückfragen kontaktieren Sie:

ADAC Württemberg e. V.  
Frau Grigori
Telefon 07 11 / 28 00 - 1 51
Fax: 07 11 / 28 00 - 1 45

E-Mail schreiben


Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität