DruckenPDFKontaktieren Sie uns

Öffentliches Laden

  • Wie schalte ich eine Ladesäule frei, um mein Fahrzeug zu laden?

    Für die meisten Ladesäulen im öffentlichen Bereich benötigen Sie eine Ladekarte des Betreibers oder eine Ladekarte eines Unternehmens, welches mit dem Betreiber der Ladesäule kooperiert. Die Karte wird an die Ladesäule gehalten und die Säule dadurch freigegeben. Einige Betriebe bieten inzwischen auch die Freigabe mittels einer bereitgestellten Smartphone-App oder mittels SMS an.


  • Wo finde ich die nächste öffentliche Ladesäule?

    Inzwischen gibt es verschiedene Internetseiten, die regelmäßig die Standorte der öffentlichen Ladesäulen aktualisieren. Auch unter maps.adac.de können Sie sich Ladesäulen entlang Ihrer Route anzeigen lassen. Eine aktuelle Übersicht finden Sie zudem auf der Internetseite http://www.goingelectric.de/stromtankstellen/.

    Tipp: Schauen Sie in der App Ihres Ladekartenbetreibers nach, ob Sie mit Ihrer Ladekarte dort auch Strom tanken können.


  • Was ist Roaming und wie funktioniert es? Welche Roaming-Angebote sind die umfangreichsten?

    Anfangs haben die Ladesäulenbetreiber nur ihre eigenen Ladekarten zugelassen. Inzwischen gibt es sogenannte Roaming-Angebote, die es ermöglichen mit einer Ladekarte an Ladesäulen vieler verschiedener Ladesäulenbetreiber Strom zu tanken und abzurechnen. Umfangreiche Angebote finden Sie unter bei den Anbietern NewMotion, PlugSurfing und Ladenetz.


  • Was für Ladekarten gibt es? Gibt es Ladekarten mit den ich auch Benzin tanken kann?

    Es gibt Ladekarten von den einzelnen Betreibern als auch von Roaming-Partnern, die viele Betreiberangebote zusammenfassen. Inzwischen wird für VW- und Audifahrer die Charge & Fuel Karte angeboten, mit der man Laden und Tanken kann.


  • Was kostet ein Ladevorgang? Ist der Strompreis zum Laden überall gleich?

    Die Kosten sind abhängig vom Betreiber der Ladesäule und nicht einheitlich. Auch zwischen der Art der Abrechnung wird unterschieden: Per Minute, per Kilowattstunde oder in Parkhäusern teilweise über die Parkgebühr. Wichtig ist, sich vorab über die Preise zu informieren und genau darauf zu achten, ob es sich auch wirklich lohnt - oder ob es sein muss, dort Strom zu tanken. In einer Stadt das Auto abstellen, dort das Auto an die Ladesäule mit Zeitabrechnung anschließen und dann stundenlang shoppen gehen, kann sehr kostspielig werden.


  • Wie bezahle ich?

    Die Bezahlung erfolgt über die Ladekarte. Anhand der Ladekarte erkennt die Ladesäule den Kartenanbieter und übermittelt den Preis dem Ladekartenanbieter. Dieser belastet ihr Kundenkonto mit dem von ihm angebotenen und von ihnen ausgewählten Zahlungsmittel.


  • Wie viele Ladesäulen gibt es? Wie sieht es europaweit aus?

    Rund 6.500 Ladesäulen mit rund 18.000 Anschlüssen gibt es in Deutschland. Europaweit sind es derzeit etwa 18.000 Ladesäulen mit rund 53.000 Anschlüssen.


  • Woran erkenne ich welcher Steckertyp unterstützt wird?

    Hier hilft es ungemein sich vorab zu informieren oder unterwegs mittels einer App des Anbieters nachzuschauen welcher Steckertyp vorhanden ist. Von weitem ist es gar nicht oder nur sehr zu schwer erkennen welcher Steckertyp unterstützt wird, hier hilft es nur anzuhalten und nachzuschauen.


  • Komme ich zuverlässig durch ganz Deutschland/Europa?

    Ein Vorabplanung ist noch notwendig und niemand kann eine Lademöglichkeit garantieren. Auch wenn eine Ladesäule auf dem Weg vorhanden ist, bedeutet das nicht, dass diese auch frei oder womöglich defekt ist.


  • Benötige ich ein eigenes Ladekabel?

    Ein eigenes Ladekabel ist in jedem Fall notwendig. Dieses Ladekabel sollte bei einem Neukauf jedoch immer zur Fahrzeugausstattung gehören. Bei einem Gebrauchtwagenkauf sollte darauf geachtet werden, dass dieses vorhanden ist. Sollte es nicht mehr vorhanden sein, so ist ein Kauf eines Ladekabels notwendig.


  • Benötige ich ein Smartphone?

    Ein Smartphone ist zum Auffinden einer Ladesäule sehr hilfreich, jedoch nicht zwingend notwendig, insofern man sich vorab informiert hat.


  • Kann ich einen Strafzettel bekommen, während ich an der Ladestation parke?

    Auch an einer Ladesäule muss die Straßenverkehrsordnung eingehalten werden. Deshalb müssen eventuell zeitlich begrenzte Halteverbote beachten oder auch in die korrekte Richtung geparkt werden. Auch ist das Parken an vielen Ladesäulen nur frei, wenn das Fahrzeug auch tatsächlich geladen wird.


  • Ist Rauchen an der Ladestation gefährlich?

    Nein. Es besteht keine Gefahr, dass durch das Rauchen eine technische Reaktion ausgelöst wird.


  • Kann ich die Ladestationen auch bei Regen verwenden?

    Die Ladespannung liegt erst an, wenn das Fahrzeug und die Ladesäule die Informationen ausgetauscht haben. Die heißt: Das Kabel muss richtig anliegen und alles in Ordnung sein. Zu diesem Zeitpunkt ist alles verriegelt und kein metallischer Gegenstand im Freien geschweige denn mit Wasser in Kontakt. Das Verwenden der Ladesäule ist also kein Problem.


  • Was bedeutet "induktives" Laden?

    Induktive Laden bedeutet kontaktlos Laden. Dahinter steckt die Idee, Energie mittels hochfrequenter Wechselströme drahtlos zu übertragen. Damit könnten durch Ladeelemente in der Fahrbahn, auf Parkplätzen oder Garagen Fahrzeuge geladen werden. Derzeit ist diese Option noch nicht komplett serienreif. In Zukunft gehen Experten davon aus, dass das Laden an Ladesäulen der Vergangenheit angehören wird.


  • Wie viele Ladesäulen sind nötig? Werde ich jemals so bedenkenlos wie mit meinem Benziner fahren können?

    Laut einer aktuellen Studie benötigen eine Million Stromer circa 35.000 öffentliche und halböffentliche Ladepunkte. Mit der Reichweitensteigerung und einer ausreichenden Anzahl an Nachlademöglichkeiten wird in Zukunft eine bedenkenlose Fahrt möglich sein.


  • Was passiert wenn die Ladesäule frei, aber zugeparkt ist? Gibt es da eine rechtliche Handhabe?

    Das geparkte Fahrzeug, das nicht zum Laden dort steht, parkt dort im Normalfall im Halteverbot. Im Grunde darf abgeschleppt werden, wenn ein abgestelltes Auto andere behindert oder gefährdet. Das ist meist der Fall, wenn der Wagen im absoluten Halteverbot steht. Allerdings muss das im öffentlichen Raum durch die Polizei/Polizeibehörde veranlasst werden. Dies ist allerdings zeitintensiv. Somit dürfet es in vielen Fällen kaum Sinn machen, hat zu warten bis das Fahrzeug weggeschleppt wurde.


  • Wie kann sichergestellt werden, dass die Parkplätze an der Ladesäule nicht fremdbelegt werden?

    Technisch ist es nur mit einem hohen Aufwand möglich diese Parklätze für E-Fahrzeuge sicher freizuhalten. Im Endeffekt müsste auch sichergestellt werden, dass diese Fahrzeuge dann auch laden?


  • Was passiert, wenn die Ladesäule das Kabel nicht freigibt?

    Hier muss zwischen einem mechanischen Defekt und der Nichtfreigabe durch die Elektronik unterschieden werden. Bei einem mechanischen Effekt bleibt oftmals nichts anderes übrig als das Kabel hängen zu lassen und den Betreiber zu informieren. Sollte die Elektronik das Kabel nicht freigeben, hilft es den Betreiber (Nummer an der Ladesäule) anzurufen – dieser kann das Kabel häufig von der Ferne freigeben.


  • Kann ich auch meinen (Plug-In)-Hybrid an der Ladesäule laden?

    Jedes Fahrzeug mit einer passenden Ladeeinrichtung kann an der Ladesäule geladen werden.


  • Hat der ADAC Ladesäulen?

    Der ADAC betreibt in Württemberg keine eigenen Ladesäulen im öffentlichen Raum. Teilnehmer eines Fahrsiicherheits-Trainings oder Besucher der Verkehrsübungsanlage in Leonberg steht eine Ladesäule zur Verfügung.


Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität