DruckenPDFKontaktieren Sie uns

Motorsport-Einstieg beim ADAC Pfalz


Der Kartslalomsport ist als gute Schule für angehende Motorsportler bekannt und vermittelt den Jugendlichen erste Erfahrungen mit der Fahrpraxis als künftige Verkehrsteilnehmer im Straßenverkehr. Der Slalomparcours besteht aus mehreren Aufgaben, z. B. dem "Schweizer Slalom", Gassen, Kreisel und Halteraum. Der durch Pylonen markierte Parcours ist mit viel Geschick und fahrerischem Können möglichst fehlerfrei und in kürzester Zeit zu absolvieren.

Gefahren wird klassenweise in fünf Altersklassen. Ein Freizeitspaß für Jungen und Mädchen. Für viele wird aus dem Freizeitvergnügen dann aber ein sportliches Betätigungsfeld. Jährlich werden in einer Veranstaltung die Besten der Deutsche Motor-Sport-Jugend in der Bundesrepublik ermittelt. Das Fahrzeug, mit dem gefahren wird, ist ein Slalomkart mit einem schadstoffarmen 4 KW-Motor (ca. 5,5 PS). Eine vorhandene Funkabschaltung ermöglicht, falls erforderlich, die rasche Abschaltung des Motors, so daß das Kart nur noch ausrollen kann. Ein Slalomkart wird den Teilnehmern vom ADAC Pfalz bei bestimmten Veranstaltungen zur Verfügung gestellt, ferner Schutzhelm und Handschuhe. Wer festes Schuhwerk und geschlossene, den ganzen Körper bedeckende Kleidung trägt, hat im Prinzip die Voraussetzungen für eine Teilnahme erfüllt. Der Jugend-Kartsport ist die Ausgangsbasis für viele andere Sportarten. So zum Beispiel für den Kartrennsport. Hier gibt es eine Zwischenstufe, den lizenzfreien Kart-Trophysport. Für die Ausübung des Rennsports benötigt der Teilnehmer sein eigenes Fahrzeug – gilt auch für den Motorradbereich. Für diejenigen, die dem Slalomsport treu bleiben wollen, bietet sich der Automobilslalomsport an. So wurde vor einigen Jahren die SE-Klasse für Slalomeinsteiger "erfunden". Hier können 16 bis 18Jährige ohne Führerschein mit einem vom ADAC Pfalz gestellten Fahrzeug starten. Voraussetzung ist die erfolgreiche Teilnahme an einem Lehrgang; beim Fahren mit einem Automobil sind z. B. die fahrphysikalischen Gegebenheiten ganz anders, als in einem Kart. Das richtige Fahren im Automobil wird dort vermittelt. Gut vorbereitet, ist der erste Start bei einem Automobilslalom fast einfach.

Was gibt’s an Motorradsport-Disziplinen im pfälzischen Raum? Die "hohe" Kunst des Motorradfahrens wird im Trialsport praktiziert. Trialfahrer können vieles mit ihrem Sportgerät, da kommen sogar Motorradfahrer ins Staunen. Spitzenfahrer sind akrobatische "Künstler". Wenn es mit dem Motorrad über schwierigste Felsen- und Baumstamm-"Pfade" geht und die Sektion fehlerfrei absolviert wurde, dann gehört der Fahrer mindestens zu den Trial-Routiniers. Die Zeit für das Absolvieren einer Sektion spielt eine untergeordnete Rolle. Wichtig: das Durchfahren einer Sektion sollte fehlerfrei und ohne Bodenberührung eines Körperteils erfolgen. In Kerzenheim finden solche Veranstaltungen statt; Anfänger können das auch mal mit ihrem Zweirad in einfachen Sektionen probieren. Die "Enduristen" sind schneller unterwegs. Der Endurosport ist eine Geländesportart, die zu einem größeren Teil nicht auf Straßen, sondern im Gelände stattfindet. Die Aufgabe besteht darin, einen etwa 50 km langen Rundkurs mehrmals unter exakter Einhaltung der Streckenführung zu absolvieren, was durch Zeit- und Durchfahrtskontrollen überwacht wird. Ein abgesteckter Cross-Kurs ist in Bestzeit zu absolvieren. Die geringsten Straf- + Zeitpunkte sind Wertungsmaßstab. Für beide und die folgenden Sportarten werden Lehrgänge angeboten.

Rennen sind im klassischen Straßensport oder im Bahn- oder Moto-Cross-Sport möglich. Der ADAC-Junior-Cup wird auf permanenten Strecken (u. a. auf dem Hockenheim- + Nürburgring) durchgeführt und bietet einen preiswerten Einstieg mit 1-Zylinder 2-Takt-Serienmotorrädern der Firma Aprilia in den Straßensport. Die Pfalz ist eine Hochburg des Bahnsports. Hier wird auf etwa 800 m langen, ovalen Sand- oder Grasbahnen in Altrip, Herxheim/Ld. und Zweibrücken mit speziellen Bahnmotorrädern gefahren. Herxheim besitzt außerdem eine kurze Speedwaybahn für den Jugend-Bahnsport. Im Moto-Cross-Sport bieten Fischbach und Frankenthal für Jugendliche auf ihren Cross-Strecken sportliche Betätigung an. Für die Ausübung des Cross-Sportes auf ca. 1000 m langen Geländestrecken mit Sprunghügeln und engen Kurven wird vom Teilnehmer eine Menge körperliche Kondition bei etwa 30 Minuten Fahrzeit je Lauf abverlangt.

Neugierig geworden oder Fragen? Termine und weitere Infos über Alter, Fahrzeug und Adressen zu folgenden Sportarten:

www.motorsport-pfalz.de


Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität