DruckenPDF

                            ADAC NRW - Verbraucherschutz

Der Verbraucherschutz des ADAC beschäftigt sich mit allen Themen rund um die Mobilität. Schwerpunkte liegen in der Beratung zu Themen wie Autokauf, Autoreparatur, Versicherung, Fahrerlaubnisrecht, Verkehrsstraf- bzw. Ordnungswidrigkeitenrecht und Reiserecht. Verbraucherschutz bedeutet aber auch Aufklärung zu rechtlich relevanten Themen, damit Fehler von Anfang an vermieden werden.
Sie sind ADAC Mitglied und haben Rechtsfragen zu Bußgeldern aus dem In- und Ausland, zur Unfallregulierung, Zulassung, zu Ihrer Fahrerlaubnis oder zum Reiserecht?
Das Team des ADAC Verbraucherschutzes hilft Ihnen gerne weiter. Bitte rufen Sie an unter (0221) 47 27-617 oder schreiben Sie eine E-Mail an verbraucherschutz@nrh.adac.de.

Wir sind für Sie da!

Informationen zur Germania-Insolvenz

Die Berliner Fluggesellschaft Germania hat beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg Insolvenz angemeldet und den Flugbetrieb zunächst eingestellt. Womit müssen Fluggäste in Nordrhein-Westfalen rechnen, die einen Flug mit Germania z. B. von Düsseldorf aus antreten wollen?

• Fluggäste die ihr Ticket bereits gebucht haben, sollten sich individuell erkundigen, ob ihr Flug stattfindet. Durch die Bekanntgabe der Einstellung des Flugbetriebs ist jedoch mit einem Ausfall zu rechnen. In dieser Situation können sie versuchen, Ansprüche aus den Fluggastrechten geltend zu machen (beispielsweise Verpflegung und Ausgleichszahlungen). Diese Ansprüche sollten in jedem Falle geltend gemacht werden, auch wenn mangels fehlender Insolvenzmasse wohl nicht unbedingt mit einer Zahlung zu rechnen sein wird. Anders als bei Pauschalreisen sind Direktbucher leider immer dem Risiko ausgesetzt, dass es für das bereits im Voraus vollständig gezahlte Beförderungsentgelt keine Insolvenzabsicherung gibt.

• Diejenigen, die eine Pauschalreise über einen Reiseveranstalter gebucht haben, sind in der glücklichen Lage, dass der bereits gezahlte Reisepreis über den Sicherungsschein abgesichert ist. Darüber hinaus muss hier der Reiseveranstalter dafür Sorge tragen, dass der Reisende notfalls anderweitig transportiert wird. Für diejenigen, die sich also bereits im Urlaub befinden, kann es zwar zu Verzögerungen kommen, jedoch muss die Heimreise gewährleistet sein. Ansprüche aus Verspätungsschäden können auch dem Reiseveranstalter gegenüber geltend gemacht werden. Bei einer Buchung der Pauschalreise vor dem 1. Juli 2018 ist hier die kurze Monatsfrist zu beachten, in welcher der Reisende nach seiner geplanten Rückkehr seinen Anspruch beim Reiseveranstalter nachweisbar anmelden muss. Pauschalreisende, die ab dem 1. Juli 2018 gebucht haben, können ihre Ansprüche gegenüber dem Reiseveranstalter innerhalb von zwei Jahren geltend machen.

• Fluggäste, deren Flüge in etwas weiterer Ferne liegen, sollten zunächst abwarten, die Medienberichterstattung verfolgen und sich in aller Ruhe nach Alternativflügen umschauen. Von voreiligen Stornierungen ist abzuraten, denn dann trägt der Fluggast das Risiko, einerseits auf seinen Kosten sitzen zu bleiben und darüber hinaus keine Leistung zu erhalten.

• Von der Buchung von Tickets für Flüge der Germania Fluggesellschaft GmbH wird abgeraten.

Allen Reisenden wünschen wir möglichst wenig Ärger, Verzögerungen und viel Geduld!

Flug annulliert? So handeln Sie richtig!


Sie stehen mit Gepäck am Flughafen und Ihr Flug geht nicht? So gehen Sie als betroffener Reisender bei einer Flugannullierung, erheblicher Verspätung oder Umbuchung Ihres Fluges vor:


Erste Schritte:

  • Holen Sie beim Ansprechpartner der ausführenden Fluggesellschaft Informationen zur Sachlage ein.
  • Lassen Sie sich den Grund der Nichtbeförderung/ Flugannullierung/ Flugverspätung bestätigen.
  • Sammeln und sichern Sie Nachweise für Ausgaben (z.B. für Getränke und Mahlzeiten).
  • Fragen Sie Mitreisende als Zeugen nach ihren Kontaktdaten.
  • Bei einer Pauschalreise: Kontaktieren Sie zusätzlich den Reiseveranstalter.


Soll die Reise nicht mehr angetreten werden, haben Sie Anspruch auf Rückzahlung des Flugticketpreises und möglicher Weise auf eine Ausgleichszahlung (siehe unten) und in Ausnahmefällen auch Anspruch auf Erstattung eines Ersatzfluges. Wenn die Reise trotzdem angetreten werden soll, dann fordern Sie eine gleichwertige Ersatzbeförderung bei der Fluggesellschaft bzw. vom Reiseveranstalter. Sie haben Anspruch auf eine kostenlose Umbuchung auf einen anderen Flug oder eine anderweitige Beförderung (z.B. mit der Bahn) zum Endziel.


Verpflegung und Hotelübernachtung: Ab zwei Stunden Wartezeit steht Ihnen eine Verpflegung mit Essen und Getränken zu. Zudem haben Sie Anspruch auf mindestens zwei kostenlose Kommunikationsmöglichkeiten (wie z.B. Telefon oder Fax). Wird der Ersatzflug erst am nächsten Tag durchgeführt, können Sie ein Hotel für die Übernachtung sowie den Transport dorthin und zurück verlangen.


Ausgleichszahlung: Darüber hinaus können Sie bei Nichtbeförderung, Flugannullierung oder 3-stündiger Verspätung eine pauschale Entschädigung in Höhe von 250 bis 600 Euro geltend machen, je nach Länge der Flugstrecke. Die Fluggesellschaft kann die Ausgleichszahlung nur verweigern, wenn außergewöhnliche Umstände vorliegen (z.B. Unwetter, Streik, Naturkatastrophen, politische Unruhen).



Rechtsexperten gestalten Unterricht


Ab wann darf man selbst unterschreiben? Worauf muss man achten, wenn man einen Vertrag im Internet schließt? Wie verhält man sich nach einem Verkehrsunfall? Fragen wie diese kommen meist im Alter zwischen 16 und 19 Jahren das erste Mal auf. Um für den Fall der Fälle gewappnet zu sein, bietet der ADAC Nordrhein e.V. eine neues, kostenfreies Programm an: Im Rahmen von „Gewusst wie!" haben Schulen aus den Regierungsbezirken Köln und Düsseldorf die Gelegenheit, die ADAC Rechtsexperten für ein bis zwei Schulstunden zu sich ins Klassenzimmer einzuladen und sich kompetente Tipps zu allen möglichen Themen geben zu lassen. 


Neben Fragen und Fällen rund um die Themen Mobilität, Reise, Verkehr und Vertragsabschluss, die im regulären Unterricht behandelt werden können, ist es auch möglich, dass die Experten Projekttage oder Workshops mitgestalten. 


Weitere Infos gibt es per E-Mail an schulveranstaltung@nrh.adac.de, telefonisch unter 0221 47 27 617 oder im

Infoflyer „Gewusst wie"  PDF, 108 KB


Ein weiteres Schulprogramm ist „Mobil mit Köpfchen". Infos dazu gibt es hier.


Alles rund um das Mietfahrzeug



Egal ob Urlaub oder Unfall. Jeder benötigt mal ein Mietfahrzeug. Doch wie funktioniert die Anmietung? Was muss man alles beachten? Wie verhält man sich bei Problemen nach der Anmietung? Alle diese Fragen werden in unserer neuen Broschüre „Der Mietwagen – ein Leitfaden rund um die Fahrzeuganmietung" beantwortet. Die Broschüre kann hier direkt heruntergeladen werden:

„Der Mietwagen“   PDF, 153 KB

Rauchverbot im Fahrzeug

Das Rauchen im Fahrzeug wird in einigen europäischen Nachbarländern mit teils sehr hohen Bußgeldern und sogar Fahrverboten belegt, wenn Personen unter 18 Jahren (oder unter 12 Jahren) mit an Bord sind. Die ausländischen Regelungen betreffen in der Regel nicht nur Zigaretten, Zigarren oder Pfeifen, sondern auch E-Zigaretten. Der ADAC hat die Regelungen zu den Rauchverboten im Ausland hier zusammengestellt. 

  • Auch Österreich hat nun die Einführung eines teilweisen Rauchverbots in Fahrzeugen beschlossen, welches ab 01.05.2018 in Kraft tritt: Sobald sich eine Person unter 18 Jahren im Fahrzeug befindet, gilt das Rauchverbot. Bei Verstößen sind Verwaltungsstrafen von 100 Euro und im Wiederholungsfall bis zu 1000 Euro vorgesehen. 
  • In Deutschland ist das Rauchen in Privatfahrzeugen (noch) erlaubt. Die Unsitte, brennende Zigaretten aus dem Fahrzeug zu werfen, kann jedoch auch hier teuer werden, da es sich um eine unzulässige Abfallentsorgung handelt. Die Bußgelder sind regional unterschiedlich und betragen meist ca. 20 bis 50 Euro.

Knöllchen aus dem Ausland

Nach dem Urlaub landet häufig unliebsame Post im Briefkasten: der Bußgeldbescheid aus dem Urlaubsland. Wie man mit ausländischen Bußgeldbescheiden umgehen sollte, hängt von vielerlei Faktoren ab. Mehr

Wissenswertes zum Carsharing

Carsharing hat in den letzten Jahren einen starken Bedeutungszuwachs erfahren. Der ADAC Nordrhein hat eine Übersicht zusammengestellt, in der die verschiedenen Carsharing-Modelle verzeichnet sind. Mehr

Segway, Hoverboard & Co.

Ob Segway, Hoverboard, Airwheel oder E-Bike – neue Formen der Mobilität haben mitunter ihre juristischen Tücken. Die ADAC Verbraucherschützer erklären, wo man unter welchen Voraussetzungen fahren darf. Mehr

Wohnmobil nicht überladen!

Stauraum ist in den meisten Wohnmobilen oder Caravans inzwischen ausreichend vorhanden. Allerdings sind Wohnmobil oder Caravan schnell überladen. Das kann nicht nur gefährlich, sondern auch teuer werden. Mehr

Kündigung der Kfz-Versicherung

Gegen Ende eines jeden Jahres verschicken viele Kfz-Versicherungen ihre Beitragsrechnungen – teilweise mit kräftigen Beitragserhöhungen. Unter bestimmten Voraussetzungen gilt dann ein außerordentliches Kündigungsrecht. Mehr

Videos: Tipps für den Werkstattbesuch und mehr

Ihr Auto muss in die Werkstatt? Hier sehen Sie einige Tipps vom ADAC Nordrhein. Kennen Sie Ihre Rechte, wenn Ihr Flug ausfällt und die ganze Familie am Flughafen steht? Was muss an einer Ampel mit Grünpfeil beachtet werden? Und worauf sollten Sie beim Gebrauchtwagenkauf achten?

  • Video: Tipps für den Werkstattbesuch

    Ein Werkstattbesuch kann unerwartet teuer werden, wenn der Auftrag zur Fehlersuche pauschal und ohne Kostengrenze erteilt wird.

    In dem kurzen Video wird gezeigt, wie ein Auftrag in der Werkstatt richtig durchgeführt wird, um sich vor ungewollten und unnötigen Kosten zu schützen.

    Hinweis: Sie gelangen zu einer externen Internetseite (YouTube), für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.



  • Video: Das sind Ihre Rechte als Fluggast
    Bei Flugreisen kommt es immer wieder zu Flugausfällen oder zu Verspätungen. Allerdings können Reisende Ansprüche geltend machen. Diese sind in der Fluggastrechteverordnung geregelt.

    Die Details und Voraussetzungen erfahren Sie im Video.

    Hinweis: Sie gelangen zu einer externen Internetseite (YouTube), für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.


  • Video: Grünpfeil - wie geht das?
    Vor mehr als 20 Jahren wurde das Schild mit dem grünen Pfeil, der sogenannte Grünpfeil, in die Straßenverkehrsordnung aufgenommen. Aber noch  immer wissen viele Autofahrer nicht genau, wie sie sich verhalten müssen.

    Gabriele Schön, Juristin beim ADAC Nordrhein, erklärt im Video, was an Ampeln mit einem Grünpfeil beachtet werden muss.

    Hinweis: Sie gelangen zu einer externen Internetseite (YouTube), für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.


  • Video: So finden Sie einen guten Gebrauchten

    In diesem Video erfahren Sie, welche Fragen Sie bei der Recherche nach einem guten Gebrauchtfahrzeug beim Händler stellen sollten und wie Sie sich auch als technischer Laie vor den üblichen teuren Fallen beim Gebrauchtfahrzeugkauf schützen können.

    Hinweis: Sie gelangen zu einer externen Internetseite (YouTube), für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist. 


    Privatkäufer aufgepasst: Beim privaten Kauf eines Fahrzeugs kann der Verkäufer die Sachmängelhaftung, sprich Gewährleistung ausschließen. Auftretenden Mängel, die nicht verschleißtypisch sind, muss der Verkäufer nur kostenfrei nachbessern, wenn er diese bewusst verschwiegen hat. Infos zum Kauf vom Händler, zum Privatkauf eines Fahrzeugs und Kauf via Internet gibt es hier.


Gültigkeit von Führerscheinen im Ausland

Kann man mit dem „Grauen Lappen“ noch in den Urlaub fahren?

Jeder deutsche Führerschein ist in der Europäischen Union gültig und auch zum Beispiel in Norwegen, Serbien, der Schweiz und der Türkei. Leider passiert es dennoch, dass ältere deutsche Führerscheine in den EU-Ländern beanstandet werden. Da kann es sinnvoll sein, das mehrsprachige Informationsblatt des ADAC dazu im Handschuhfach zu haben. Es steht hier zum Download bereit: 

Geltung alter deutscher Führerscheine   PDF, 81 KB 

Wer Probleme vermeiden möchte, sollte seinen „Lappen“ gegen das EU-Dokument umtauschen. Das gilt auch, wenn man seinem Foto nicht mehr ähnlich sieht oder Eintragungen verblasst und unleserlich sind.

Bei Fragen hilft Ihnen das Team des ADAC Verbraucherschutzes gerne weiter. Bitte rufen Sie an unter (0221) 47 27-617 oder schreiben Sie eine E-Mail an verbraucherschutz@nrh.adac.de.

Weitere Themen für Sie:

Übersetzungshilfe für ADAC Musterkaufvertrag in türkischer Sprache

Diese Übersetzung soll dazu verhelfen, die vertraglichen Inhalte des Gebrauchtwagenkaufs und damit die Rechte und Pflichten von Käufern und Verkäufern besser zu verstehen.
Nutzen Sie diese Übersetzung
Yardim amacli: ADAC Satis Sözlesmesi icin ceviri  PDF, 64KB zum besseren Verständniss des Vertragstextes aber unterschreiben Sie den deutschen ADAC-Musterkaufvertrag zum privaten Verkauf eines gebrauchten Fahrzeugs.


*Durch Anklicken des Links werden Sie zu einer externen Internetseite weitergeleitet,
  für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität