DruckenPDFKontaktieren Sie uns

Wissenswertes zum Carsharing


Carsharing hat in den letzten Jahren einen starken Bedeutungszuwachs erfahren. Nach der Verabschiedung des Gesetzes zur Bevorrechtigung des Carsharing (Carsharinggesetz - CsgG) durch den Deutschen Bundestag Ende März 2017 bekommt das Carsharing nun noch einen größeren Stellenwert: Erstmals wird die Einrichtung von Stellplätzen im öffentlichen Raum auf eine bundesweite gesetzliche Grundlage gestellt und der Gedanke der verkehrs- und umweltentlasteten Wirkung von Carsharing hervorgehoben.

Carsharing – englisch für „sich ein Auto teilen“ – ist aus vielen deutschen Städten kaum noch wegzudenken. In über 600 Städten sind mittlerweile ca. 150 Anbieter etabliert. In den Großstädten mit akutem Parkplatzmangel steigt die Anzahl derjenigen Carsharing-Nutzer, die gar kein eigenes Fahrzeug mehr haben, stetig an. Viele kombinieren Bus und Bahn, Carsharing und das eigene Fahrrad. Ungebundenheit und Flexibilität sind für die Nutzer dabei besonders wichtig.

Zwei Carsharing-Varianten haben sich in den vergangenen Jahren durchgesetzt und stehen wegen ihrer unterschiedlichen Ausgestaltung eher nebeneinander als in Konkurrenz.

Das zunächst auf dem Markt eingeführte Modell ist das stationsbasierte Carsharing.
  • Die Fahrzeuge stehen auf einem festen Parkplatz. Dort holen die Kunden den Wagen ab und bringen ihn nach der Fahrt wieder zurück.
  • Reservierungen sind mehrere Wochen im Voraus möglich. Diese Variante eignet sich vor allem für Nutzer, die zu einer geplanten Zeit verlässlich ein Fahrzeug benötigen.
  • Üblich ist die Zahlung eines monatlichen Grundbetrags, der jederzeit zur Reservierung eines Flottenfahrzeugs berechtigt. Die tatsächlichen Fahrten sind kostengünstig, so dass das stationsbasierte Carsharing derzeit als das preiswerteste Modell auf dem Markt gilt.
Bei der mittlerweile vor allem in Großstädten etablierten Variante, dem sogenannten Free-Floating, stehen die Fahrzeuge im öffentlichen Verkehrsraum. 
  • Die Nutzer orten die Fahrzeuge online und stellen sie nach der Fahrt wieder innerhalb des Nutzungsgebiets ab. 
  • Reservierungen sind nur wenige Minuten im Voraus möglich. 
  • Ob ein Fahrzeug vor Ort zu finden ist oder nicht, unterliegt dem Zufall und ist keinesfalls planbar – oder hierfür entstehen Zusatzkosten.
  • Diese Variante ist somit eher für eine spontane Fahrt geeignet. Ein Vorteil ist auch, dass das Fahrzeug überall abgestellt werden kann, wo das Parken erlaubt ist und nicht an einen bestimmten Platz zurückgebracht werden muss.
  • Die Fahrtpreise liegen im Schnitt etwas über denen des stationsbasierten Carsharing, allerdings sind die Fahrten beim Free-Floating regelmäßig kürzer als beim stationsbasierten Carsharing.
Alle marktgängigen Anbieter arbeiten mittlerweile mit Apps, so dass nicht nur die Reservierung der Fahrzeuge, sondern oft auch das Öffnen und Verschließen der Fahrzeuge unkompliziert über das eigene Smartphone vorgenommen werden können. Positiv hervorzuheben ist, dass die Anbieter immer mehr Elektrofahrzeuge in ihre Flotte aufnehmen.

Neben den professionellen Anbietern gewinnt auch das private Carsharing an Bedeutung. Beim sogenannten Peer-to-peer bietet eine Privatperson ihr Fahrzeug zumeist über eine Internetplattform zeitweise zur Anmietung an.
  • Hierbei muss für jede Anmietung ein neuer Vertrag geschlossen werden, da es an rahmenvertraglichen Bedingungen fehlt. 
  • Außerdem stellt die Verlässlichkeit in der Praxis ein Problem dar. 
  • Gut funktioniert diese Variante häufig schon im Nachbarschaftlichen, zum Beispiel dort, wo Nachbarn gleiche Weg zur Arbeit teilen.
Beim Ridesharing handelt es sich um online angebotene private Mitfahrgelegenheiten, bisher aber mit den gleichen Problemen wie beim Peer-to-peer. Es ist zu erwarten, dass sich diese privaten Modelle in Zukunft ebenfalls professioneller aufstellen.

Die folgende Tabelle soll einen Überblick über die aktuell größten Anbieter auf dem Markt vermitteln. Aufgrund der ständig wechselnden Tarifdaten und Angebote ist der einzelne Nutzer aufgefordert, sich tagesaktuell auf den Internetseiten der Anbieter zu aktuellen Preisen und Konditionen zu informieren.

Übersicht Carsharing   PDF, 38 KB 


– Info, Test & Rat –

Sicher unterwegs

Vierbeiner an Bord, Verhalten am Bahnübergang, Autofahren in der Schwangerschaft – mit den ADAC Tipps sind Sie immer sicher unterwegs. Mehr





Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität