DruckenPDFBookmarkKontaktieren Sie uns

— ­­ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt —

Verkehr

Verkehrssicherheit und technische Standards stehen beim ADAC seit seiner Gründung im Vordergrund. Der Verkehrsdichte auf den Straßen angemessen, wird auf fahrerisches Können, richtiges Verhalten in schwierigen Verkehrssituationen und Perfektion der jeweiligen Fahrzeuge Wert gelegt. Entsprechend groß ist das Angebot an Verkehrssicherheitsaktionen.


Aktion Blaulicht-Flyer

Achtung Blaulicht! Dies ist eine Gemeinschaftsaktion von Polizeidirektion Hannover, der Feuerwehr der Landeshauptstadt, der Landesverkehrswacht und des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt, um über das richtige Verhalten zu informieren, wenn Einsatzfahrten mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs sind. Mehr


Aktionen zur Verkehrssicherheit

  • „Fit auf der Straße“

    Mobil sein mit dem eigenen Auto bis ins hohe Alter – für viele Menschen ein Grundbedürfnis. Wohlwissend, dass mit zunehmendem Alter die motorischen und kognitiven Fähigkeiten abnehmen. Aus diesen Gründen konzipierte der ADAC NSA im vergangenen Jahr mit „Fit auf der Straße“ ein Verkehrssicherheitsprogramm speziell für Autofahrerinnen und Autofahrer ab 65 Jahren, um die individuelle Mobilität der älteren Verkehrsteilnehmer zu sichern.

    Heute verfügen viele Fahrzeuge über Assistenzsysteme, die bei richtiger Anwendung die oft altersbedingten Defizite kompensieren können. Ziel des Programms war es daher, den Teilnehmern diese im Fahrzeug vorhandene Technik näher zu bringen, um damit das Fahren zu erleichtern und die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen.

    Informationen rund um das Fahrzeug und die Vermeidung von Gefahrensituationen gehörten ebenso zum Programm wie die kritische Selbsteinschätzung. Im Fokus des Trainings stand aber vor allem der sichere Umgang mit Fahrerassistenzsystemen. Es ging um Einparkhilfen, Warnsysteme für das Halten oder Wechseln von Fahrspuren, Abstandshilfen oder Bremsassistenten. Die Technik bietet so einiges, um Fahrern das Leben hinter dem Steuer zu erleichtern und die Verkehrssicherheit zu erhöhen.

    In den vierstündigen Kursen waren die Senioren in kleinen Gruppen unter sich. Die Kurse hatten einen Beratungs-, Theorie- und Praxisbaustein. Die Teilnehmer lernten so ihr eigenes Fahrzeug und die neuen Techniken beherrschen. Sie erlebten, wie sie sich sicher im Verkehr bewegen können. An Demonstrationsfahrzeugen wurden auch die nicht im eigenen Fahrzeug vorhandenen Fahrerassistenzsysteme erläutert und konnten von den Teilnehmern praktisch „erfahren“ werden.

    Der ADAC will sein neues Sicherheitsprogramm optimieren.

    2015 wurde dieses Programm in Kooperation mit dem SoVD/Niedersachsen e. V. durchgeführt. Parallel dazu erfolgte eine Evaluation durch die Unfallforschung der Medizinischen Hochschule Hannover. 100 Teilnehmer in 11 Kursen erlebten das Technik-Programm im Fahrsicherheitszentrum in Laatzen und auf den Fahrsicherheitsplätzen in Braunschweig, Bremen und Aurich.
    Die Teilnehmer wurden vor und im direkten Anschluss an das Training befragt, um Aufschluss über ihre Fahrerfahrung, den Umgang mit dem eigenen Fahrzeug, das Verkehrsverhalten und die Resonanz auf das Training zu erhalten. Zur Beurteilung der Nachhaltigkeit des Programms wurde eine dritte Befragung etwa sechs Wochen danach durchgeführt.

    Beobachtungen während des Trainings und die erste Auswertung der Befragungen zeigen, dass der Wunsch nach Information und Training mit dem Fokus Technik auch bei den älteren Menschen vorhanden ist. Das Programm wurde durchgehend sehr positiv bewertet. Angenehm war für alle Teilnehmer das Gefühl, unter sich zu sein. Die Teilnehmer empfanden das besondere Training als persönlichen Gewinn, subjektiv fühlten sie sich deutlich sicherer im Umgang mit dem eigenen Fahrzeug und auch im Straßenverkehr. Im Training wurden Ängste abgebaut und der Spaß am Training war unverkennbar.
    Der Bedarf am Kennenlernen und Erleben der Assistenzsysteme ist groß, aber auch klassische Elemente aus dem Fahrsicherheitstraining sind gewünscht. Die ersten Ergebnisse der Nachher-Befragung lassen vermuten, dass sich derartige Trainings auch mittelfristig positiv auf Sicherheit von älteren Autofahrern im Straßenverkehr auswirken. Bedenken konnten abgebaut werden und der Wunsch nach wiederkehrenden Trainings wurde deutlich.


  • Technik leicht erfahren
    Sicherheit beim Umgang mit der Technik und neue Erkenntnisse über ihre Wirkung, dazu klassische Elemente des Fahrsicherheitstrainings – nach diesen Kriterien soll das nach der Evaluation optimierte Sicherheitsprogramm unter dem Namen „Technik leicht erfahren“ im ADAC Fahrsicherheitszentrum Hannover-Messe ab 2016 in den Regelbetrieb gehen.


    Informationen zu den Themen älterer Menschen im Straßenverkehr und dem neuen Programm erhalten Sie unter verkehr@nsa.adac.de oder Tel. 05102 90-1134


  • FahrFitnessCheck

    Sie haben Selbstzweifel oder Ihre Angehörigen drängen Sie, sich mit Ihrer Fahrtüchtigkeit kritisch auseinander zu setzen? Unser ADAC-Programm ermöglicht es insbesondere Senioren, ihre persönliche Pkw-Fahrfertigkeit zu überprüfen. Und das freiwillig und ohne Risiko für den Führerschein.
    ADAC Moderatoren sind eigens für dieses Programm ausgebildet worden. Sie begleiten die Teilnehmer auf einer Fahrt im eigenen Auto und im gewohnten Umfeld. Wir möchten, dass Sie mit Verantwortung mobil bleiben!
    Dieses Angebot umfasst:
    Vorbesprechung bei Ihnen Zuhause oder an einem Treffpunkt Ihrer Wahl 45 Minuten Fahrt in Ihrem eigenen Auto mit einem qualifizierten Fahrlehrer als Beifahrer Gemeinsame intensive Auswertung und individuelle BeratungSie entscheiden selbst über Ihre weitere Teilnahme am Straßenverkehr. Beachten Sie allerdings, dass dieser Test keine medizinische Untersuchung beinhaltet. Die Speicherung personenbezogener Daten sowie eine Meldung an Behörden ist ausgeschlossen. Der Preis für den FahrFitnessCheck (Gesamtdauer ca. 1 - 1,5 Stunden) beträgt 49 Euro für ADAC-Mitglieder, 69 Euro für Nichtmitglieder.

    Weitere Informationen und Terminvereinbarung: verkehr@nsa.adac.de oder Tel. 05102 90-1136


  • Angebote

ADAC Vertragsanwälte

Als Mitglied des ADAC haben Sie die Möglichkeit, ein für Sie beitragfreies Beratungsgespräch mit einem Vertragsanwalt zu führen, und zwar zu allen Fällen, die mit dem Straßenverkehr bzw. mit dem Halten und Führen von Kraftfahrzeugen in Zusammenhang stehen. Diese Beratung erteilen frei praktizierende ADAC-Vertragsanwälte. Mehr


Verkehrsmanagementzentrale Niedersachsen

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität