DruckenPDF

Diesel-Fahrverbot

[tcm:6-326910] Diesel-Verbot in Frankfurt hat Signalwirkung für Hessen

Frankfurt/Main (dpa) - Das Urteil zu Dieselfahrverboten in Frankfurt ist nach Einschätzung des ADAC erst der Anfang. "Das hat ja eine Signalwirkung für Hessen", sagte Cornelius Blanke, Pressesprecher des ADAC Hessen Thüringen, der Deutschen Presse-Agentur. "Was jetzt hier für Frankfurt gilt, wird in Darmstadt und Wiesbaden wahrscheinlich auch kommen."


Besitzern der betroffenen Fahrzeuge rät der ADAC von einem überstürzten Verkauf ab. Man wisse noch nicht genau, wie das Verbot im Detail umgesetzt werde, sagte Blanke.


Für den Autoclub kommt bei dem Urteil "der soziale Aspekt» zu kurz. Es treffe Menschen, die nicht sagen: "Kein Problem, ich kaufe mir morgen ein neues Auto». Ältere Dieselfahrzeuge würden oft von Menschen mit geringem Einkommen, von Älteren, Studenten oder in Kleinbetrieben gefahren. "Es kann nicht sein, dass die Fahrzeughalter, aber auch die Kommunen und das Land die Last alleine tragen", sagte Blanke. "Denn wenn die Automobilindustrie die Grenzwerte eingehalten hätte, hätten wir das Problem in der Form überhaupt nicht."


Die Einführung des Verbots hatte das Verwaltungsgericht Wiesbaden am Mittwoch, den 5. September nach einer mündlichen Verhandlung entschieden. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hatte wegen der Überschreitung von Stickoxidgrenzwerten geklagt.


Alles rund um Fahrverbote, Abgas- und Dieselproblematik  erfahren Sie hier ...




Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons


Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität