DruckenPDF

- ADAC Berlin-Brandenburg -

Verkehrssicherheit

Jeder Unfall ist einer zu viel. Darum setzt sich der Regionalclub intensiv für die Förderung der Verkehrssicherheit ein.

Mit Aktionen und Veranstaltungen, die wir Ihnen auf dieser Seite vorstellen, bemüht sich der ADAC Berlin-Brandenburg um Aufklärung - insbesondere für die jüngsten Verkehrsteilnehmer.

Wenn Sie Fragen haben oder uns kontaktieren möchten, dann freuen wir uns über Ihre Mail:

E-Mail schreiben


  • Entspannt und sicher:
    Fahren mit dem Pedelec

    Unter Anleitung eines erfahrenen Pedelec-Trainers üben Sie im Rahmen eines ca. 4-stündigen Trainings den sicheren Gebrauch eines Pedelecs.

    Programminhalt

    - Vorbesprechung (Theorie)
    - Einweisung in die Technik
    - Anfahr- und Anhalteübungen
    - Stabilisierungsübungen
    - Balance und Radgewöhnung
    - Bremsen und Bremstechnik
    - Kurventechniken bei Hindernissen

    Für das Training können Pedelecs zur Verfügung gestellt werden. Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie ein Pedelec benötigen. Wir empfehlen das Tragen eines Fahrradhelms während des Trainings.

    Mehr Infos unter: 030 86 86 475


  • Aufgepasst mit ADACUS

    Für Vorschulkinder und Erstklässler bietet der ADAC Berlin-Brandenburg das Programm „Aufgepasst mit ADACUS“ an. Es unterstützt Eltern und Lehrer bei der Verkehrserziehung.

    Das 45-minütige Verkehrssicherheitsprogramm macht Kinder spielerisch mit den Rollen von Fußgänger, Auto- und Motorradfahrer vertraut. So wird interaktiv das Miteinander der unterschiedlichen Verkehrsteilnehmer erlebbar gemacht.

    Kinder lernen dabei, was sie bei der Überquerung von Straßen an Fußgängerampeln oder Zebrastreifen beachten müssen.

    Die Teilnahme an dem Programm ist für die Einrichtungen und Schulen kostenfrei. Interessierte Kindergärten und Schulen erhalten Auskunft beim ADAC Berlin-Brandenburg.

    Mehr Infos erhalten Sie auch in unserem

    Flyer   PDF, 498 KB 

    Anmeldeformular   PDF, 179 KB

    E-Mail schreiben


  • ADAC Expertendialog
    Fakten & Infos rund um die Mobilität

    Der ADAC Expertendialog behandelt schwerpunktmäßig das Thema: 'Sicherer Schulweg'

    Am 25.10.2016 findet dazu der ADAC Verkehrsdialog 'Für einen sicheren Schulweg' statt.

     

    ExpertendialogPDF, 459 KB


  • Verkehrssicherheitsportale Berlin und Brandenburg

    Über Grundlagen, Ziele und Schwerpunkte ihrer Verkehrssicherheitsarbeit informieren die Bundesländer Berlin und Brandenburg auch im Internet.

    Hier finden Sie außerdem Zugang zu den Netzwerken für Verkehrssicherheit in Berlin nd Brandenburg mit ihren vielfältigen Angeboten für alle Altersgruppen und Verkehrsteilnehmer.

    Berlin:www.berlin-sicher-mobil.de

    Brandenburg:www.forum-verkehrssicherheit.org


  • Kind und Verkehr

    Speziell für Eltern mit Vorschulkindern unterstützt der ADAC in Kooperation mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat seit vielen Jahren dessen Programm "Kind und Verkehr“.

    Speziell ausgebildete ModeratorInnen des ADAC beraten die Eltern gezielt in Fragen der Verkehrserziehung. Langweilige theoretischen 'Abhandlungen' sind dabei tabu. Die zentralen Themen der Informationsveranstaltung werden gemeinsam mit den Teilnehmern festgelegt und besprochen. Erfahrungs- und Meinungsaustausch stehen dabei im Mittelpunkt. Aktuelle Medien und Hilfsmittel kommen ebenfalls zum Einsatz.

    Eltern, Kindergärten und freien Elterngruppen entstehen keine Kosten.

    E-Mail schreiben

     


  • 52.000 Schulanfänger in Berlin und Brandenburg erhalten leuchtende Sicherheitswesten für die dunkle Jahreszeit

    Unter dem Motto „Ganz schön helle" fiel in der Weidenhof-Grundschule in Potsdam der Startschuss für die Sicherheitsaktion für Erstklässler. So werden die ADAC Stiftung „Gelber Engel" und die Deutsche Post in diesen Tagen bundesweit in rund 16.000 Grundschulen 750.000 Westen an Schulanfänger verteilen. Seit Beginn der Aktion im Jahr 2010 hat die ADAC Stiftung „Gelber Engel" mit ihren Unterstützern rund 5,3 Millionen kostenlose Sicherheitswesten an Erstklässler ausgegeben. Mit den Westen sind die Kinder im Straßenverkehr sichtbarer und somit sicherer unterwegs.

    Von Anfang an hat sich der Regionalclub ADAC Berlin-Brandenburg an der Aktion beteiligt. Mit seiner Unterstützung können auch in diesem Jahr mehr als 52.000 Sicherheitswesten die Schulanfänger in den beiden Ländern Berlin und Brandenburg zum Leuchten bringen. Zum Auftakt der bundesweiten Sicherheitsaktion trafen sich der ADAC Präsident und Vorsitzender des Kuratoriums der ADAC Stiftung „Gelber Engel", Dr. August Markl, der Regionalclub-Vorsitzende Manfred Voit und Dr. Rainer Wend von der Deutschen Post in Potsdam-Schlaatz. Gemeinsam mit Dietmar Woidke, dem Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg, überreichten sie knapp 100 Erstklässlern die Sicherheitswesten. Der aus dem Kinderfernsehen bekannte „Checker Tobi" moderierte das Programm. Die Kinder hatten jede Menge Spaß und konnten nebenbei auch schon Einiges lernen.


    Alle 19 Minuten verunglückt in Deutschland durchschnittlich ein Kind im Alter von unter 15 Jahren. Insgesamt waren es im vergangenen Jahr 28.235 Kinder, die auf Deutschlands Straßen zu Schaden kamen, 84 Kinder verloren ihr Leben. Häufig verunglücken sie morgens auf dem Schulweg, am frühen Nachmittag nach Schulschluss und während des Feierabendverkehrs nach 16 Uhr. Zudem passieren Unfälle oft, weil die Kinder nicht oder zu spät gesehen werden.

    Mit der Sicherheitsaktion möchte die ADAC Stiftung „Gelber Engel" helfen, Unfälle zu verhindern. Die leuchtend gelben Westen machen Kinder vor allem in der dunklen Jahreszeit auf dem Schulweg und in der Freizeit sichtbarer. Wer eine reflektierende Weste trägt, ist von anderen Verkehrsteilnehmern schon aus 140 Metern deutlich zu erkennen. Das ist fast fünf Mal so weit wie bei dunkel gekleideten Kindern, die erst aus 25 Metern zu sehen sind. Es ist also ganz schön helle, stets mit Weste unterwegs zu sein.

    Stimmen zur Sicherheitsaktion für Erstklässler

    ADAC Präsident und Vorsitzender des Kuratoriums der ADAC Stiftung „Gelber Engel", Dr. August Markl:

    „Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Ihre physischen und geistigen Fähigkeiten sind noch nicht vollständig ausgeprägt. Deshalb können sie noch nicht den richtigen Überblick haben und erkennen Gefahren oft zu spät. Wir appellieren daher an alle Eltern, ihren Nachwuchs sichtbarer zu machen. Eine helle und reflektierende Kleidung, wie unsere Sicherheitsweste, trägt dazu bei."

    Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Dr. Dietmar Woidke:

    „Ein großes Dankeschön an alle, die bei dieser wichtigen Aktion für unsere Abc-Schützen mitmachen. ´Ganz schön helle` ist eine wunderbare Ergänzung auch der Anstrengungen des Landes für sichere Schulwege. Gemeinsam tragen wir - Land, Kommunen, starke Partner wie der ADAC und viele freiwillige Helfer – dazu bei, dass die Kinder wohlbehalten in die Schule und wieder nach Hause kommen."

    Vorstandsvorsitzender des ADAC Berlin-Brandenburg, Manfred Voit:

    „Nach wie vor verunglücken Kinder auf unseren Straßen, weil sie übersehen werden. Die Unfallzahlen sind alarmierend. Darum wünschen wir uns durch die Leuchtwesten einerseits bessere Sichtbarkeit der Kinder und andererseits von allen Verkehrsteilnehmern noch mehr Rücksicht. Natürlich macht die Weste aber nur Sinn, wenn sie auch getragen wird und nicht nur zuhause an der Garderobe hängt."

    Dr. Rainer Wend, Leiter Politik und Regulierungsmanagement der Deutschen Post:
     
    „Mit rund 30.000 Paketen bringen wir die Westen kostenlos an die Schulen. Wir bitten die Lehrer, ihre Schüler im Unterricht zum Tragen der Weste zu animieren und die Kinder tatkräftig dabei zu unterstützen."

    Weitere Informationen unter: Sicherheitswesten 


  • Achtung Auto

    Das Programm „Achtung Auto!“ ist für Schüler der Klassenstufen 5 und 6 konzipiert. Mit freundlicher Unterstützung von Michelin und Opel kommt der ADAC mit speziell ausgebildeten Moderatoren mit diesem Programm direkt an die Schulen.

    Auf abgesperrten Freiflächen werden verschiedene Übungen durchgeführt, um die Zusammenhänge von Geschwindigkeit und Bremsweg zu erfahren. Nach dem Prinzip „Learning by doing“ testen die Kinder ihr Verhalten im Verkehr. Denn: Was man selbst erlebt hat, versteht und merkt man sich besser.

    Für das Projekt wird eine asphaltierte Straße oder Fläche benötigt, die 100 m lang,  4 m breit und verkehrsfrei (abgesperrt) ist. Das Unterrichtsangebot ist für die Schulen kostenlos. 

    Bei Interesse können Sie sich den 'Rückmeldebogen an den ADAC'   PDF, 39 KB downloaden.

    E-Mail schreiben


  • Fahrrad-Turniere

    Rad fahrende Kinder gehören zu den am stärksten gefährdeten Verkehrsteilnehmern. Der ADAC veranstaltet deshalb seit vielen Jahren Fahrradturniere zur Verkehrssicherheit der 8 bis 15-Jährigen.

    Das Jugend-Fahrrad-Turnier hat zwei grundlegende Zielsetzungen:

    • Die Vermittlung und Einübung fahrpraktischer Fertigkeiten und

    • die Feststellung und Behebung von Sicherheitsmängeln an den Fahrrädern der Teilnehmer.

    Die Fahraufgaben sind den besonderen Anforderungen des Straßenverkehrs an Radfahrer angepasst und in Form eines über 200 Meter langen Parcours mit acht Stationen aufgebaut.
    Die Kinder lernen

    •  sich sicher im Straßenverkehr zu bewegen

    •  unfallträchtige Situationen rechtzeitig zu erkennen und zu vermeiden und

    •  im Notfall durch geeignete Fahrmanöver sicher zu meistern.

    Verantwortlich für die Turniere sind die ADAC-Ortsclubs, Vereine oder Schulen.

    E-Mail schreiben 


  • Einparkkurse

    Ihnen fehlt noch der richtige „Kniff“ beim Einparken? Ein Kurs könnte da helfen. Erfahrene Sicherheits-Trainer zeigen Ihnen die richtigen Techniken und geben Tipps.

    Kosten:

    ADAC Mitglieder    24 Euro
    Nichtmitglieder      31 Euro

    E-Mail schreiben 


  • Sicher mobil

    Für Verkehrsteilnehmer ab 50 Jahren bietet der ADAC in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) das Programm „sicher mobil“ an.

    In Veranstaltungen mit kleinen Gruppen und geschulten Moderatoren werden die Themen Gesundheit und Leistungsfähigkeit und das Miteinander zwischen den Verkehrsteilnehmern angesprochen.
    Darüber hinaus können die Gruppen individuell weitere Schwerpunkte festlegen wie

    • neue Verkehrsregeln
    • Planen von Wegen und Verkehrsmittelwahl
    • Sicht und Wetter
    • Transport von Gepäck
    • Technik und altersgerechte Ausstattung von Fahrzeugen

    Die Veranstaltungen dauern ca. 90 -120 Minuten und die Teilnahme ist kostenfrei. 

    E-Mail schreiben 


  • Angst vor dem Autofahren

    Ähnlich wie Flugangst, aber nicht so bekannt ist die Angst vor dem Autofahren. Insbesondere wenn man beruflich auf das Auto angewiesen ist, können solche Ängste zu einem ständigen Leidensdruck führen.

    Wir sind unseren Ängsten aber nicht hilflos ausgeliefert, denn Unsicherheit und Hemmungen kann man überwinden: Lassen Sie sich von erfahrenen Trainern zeigen, wie Sie Ihre individuellen Ängste abbauen können. Zusätzlich werden Theorie-Kenntnisse aufgefrischt und in die Praxis umgesetzt – natürlich immer in Begleitung eines Trainers.

    Das Ziel: Selbstsicher und entspannt am Steuer sitzen. 

    Fühlen Sie sich angesprochen? Melden Sie sich bei uns.  Wir helfen Ihnen gern.

    E-Mail schreiben

     

    Hinweis:
    "Angst vorm Autofahren" ist ein regionales Angebot des ADAC Berlin-Brandenburg und beschränkt sich hier auf den Raum Berlin.


  • FahrfitnessCheck für Senioren

    Der „FahrFitnessCheck“ ist ein Programm zur Überprüfung und Selbsteinschätzung der Fahrfähigkeit im Alter. Es trägt dazu bei, Selbstzweifel auszuräumen und gegebenenfalls Fahrdefizite aufzuzeigen, z.B. nach längerer Erkrankung oder Reha-Maßnahmen.

    Die Überprüfung beginnt mit einem ausführlichen Vorgespräch. Es folgt eine knapp einstündige, vom qualifizierten ADAC-Fahrlehrer begleitete Fahrprobe im eigenen Pkw, woraufhin das Fahrverhalten analysiert wird. Danach können die Teilnehmer selbst über ihre weitere Teilnahme am Straßenverkehr entscheiden. Eine Meldung an Behörden ist ausdrücklich ausgeschlossen - es besteht kein Risiko für Ihren Führerschein!

    Der FahrFitnessCheck kostet für ADAC-Mitglieder 49 €, Nichtmitglieder zahlen 69 €.

    Weitere Informationen sowie auch Adressen der teilnehmenden Fahrschulen erhalten Sie in unserer Verkehrsabteilung.

    E-Mail schreiben     oder telefonisch unter: 030-86 86 475.

     

    Informationsflyer   PDF, 281 KB


  • Die MPU

    Informationen zur medizinisch-psychologischen Untersuchung

    Um die medizinisch-psychologische Untersuchung, kurz „MPU“, ranken sich viele Gerüchte. Dabei ist es für jeden, der zu einer MPU muss, wichtig, genau zu wissen, was auf ihn zukommt, um möglichst gleich beim ersten Anlauf ein positives Gutachten zu erhalten.

    Daher empfiehlt sich der Besuch eines kostenlosen Informationsabends, bei dem erfahrene Gutachter alle Details rund um die MPU erläutern. Hierbei werden die Themen Vorbereitung und Schulung zur MPU, Alkohol- oder Drogenabstinenz und Untersuchungsablauf erläutert. Im Anschluss können gerne auch anonym gestellte Fragen diskutiert und geklärt werden. Unverbindlich und anhand von Fallbeispielen wird so der Weg zurück zum Führerschein dargestellt.

    Die Termine der jeweiligen Infoveranstaltungen sowie weitere Informationen über die MPU finden Sie unter  

       www.avus-mpu.de

    E-Mail schreiben


Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität