DruckenPDF

- ADAC Berlin-Brandenburg -

Motorrad-Service

 

Alles rund um den Service sowie auch aktuelle Meldungen finden Sie hier:


Tipps für Ihr Motorrad

  • Motorrad-ABS ist dringend notwendig - 21 % aller Motorradunfälle könnten damit verhindert werden

    Laut ADAC Unfallforschung hätten 21 Prozent aller Motorradunfälle verhindert werden können, wenn die motorisierten Zweiräder mit einem Antiblockiersystem (ABS) ausgestattet gewesen wären. Zumindest aber hätten die Unfallfolgen mit ABS gemindert werden können. Und: Sogar 45 Prozent aller Unfälle, in die nur ein Motorrad involviert war (Alleinunfälle), wären durch ABS vermeidbar gewesen. Aufgrund der deutlich verbesserten Verkehrssicherheit durch das ABS fordert der ADAC, dass dieses Plus an Sicherheit zukünftig für möglichst alle Motorradmodelle angeboten wird.
     
    Grundlage der ADAC Unfallforschung, die seit 2005 Daten ermittelt, sind unter anderem Aufnahmen der ADAC Luftrettung. Inzwischen wurden 1 507 Unfälle mit Motorradbeteiligung analysiert. Der Anteil der Alleinunfälle ist mit 47 Prozent sehr hoch. 53 Prozent der Fälle ereigneten sich mit weiteren Unfallbeteiligten, dazu zählen etwa Kollisionen zwischen Motorrad und Pkw.
     
    ABS zeichnet sich vorrangig in Situationen aus, in denen der Fahrer den Untergrund nicht abschätzen kann und dann aus Furcht vor einem Sturz nicht mit der optimalen Verzögerung abbremst. Aber auch andere Fahrfehler, wie Überbremsen oder Schreckbremsung, können durch das Fahrerassistenzsystem wirksam verhindert werden.
     
    Ein weiteres Ergebnis der ADAC Unfallforschung: Kollisionsunfälle, in die Motorräder verwickelt sind, werden häufig durch andere Verkehrsteilnehmer verursacht. So nehmen Pkw-Fahrer die Biker nicht oder zu spät wahr. Die Geschwindigkeit mit der sich Motorräder den Autos nähern, wird oft unterschätzt.
     
    Um den gesamten Sicherheitsgewinn eines ABS auszunutzen, sollten Motorradfahrer das Bremsen mit diesem System in geeigneten Trainingskursen lernen. Durch praktische Bremsübungen ist der Biker besser auf kritische Verkehrssituationen vorbereitet. Um die Verkehrssicherheit insgesamt zu erhöhen, reicht es laut ADAC nicht, nur mehr Motorräder mit ABS auszustatten. Auch die Politik ist gefragt: Beispielsweise müssen Fahrbahnen vor Kurven überprüft und gegebenenfalls Instand gesetzt werden. Sichtbehinderungen an Verkehrsknotenpunkten oder Kreuzungen sollten entfernt werden.


  • Herbst: Winterschlaf für heiße Öfen
    Das Motorrad am Ende der Saison beim ersten Schneefall ohne eine Mindestpflege in einen dunklen feuchten Kellerraum zu stellen und dort zu vergessen, bis die länger werdenden Tage des nächsten Frühjahrs wieder an das Motorradfahren erinnern, kann zu bei der Wiederinbetriebnahme der Maschine zu netten Überraschungen führen.
    Die Standschäden, die an einem ohne Pflege längerfristig abgestellten Fahrzeug entstehen können, sind beträchtlich. ein richtig konserviertes und gepflegtes Motorrad lässt sich sogar nach mehreren jahren einfach und kostengünstig reaktivieren. Folgende Punkte sollten auf alle Fälle beachtet werden (bitte auch Bedienungsanleitungen und besondere Herstellerhinweise beachten):
     
    Der Wert eines Motorrades bleibt länger erhalten, wenn man vor dem Überwintern einige Pflegetipps beachtet. Der ADAC rät: Maschine gründlich säubern und alle Funktionen überprüfen. Notwendige Reparaturen am besten gleich durchführen lassen. Im Herbst sind die Werkstätten nicht so stark ausgelastet wie zu Saisonbeginn im Frühjahr.
     
    Benzinhahn schließen und Motor laufen lassen bis der Vergaser leer ist oder direkt Schwimmkammer entleeren.
    Tanks aus Stahlblech bis zum Rand auffüllen
    Kühlflüssigkeit falls vorhanden nach Herstellerangabe erneuern, Frostschutz nicht vergessen
    Rahmen und Verkleidung mit Lackpflegemittel konservieren, aber nicht polieren
    Blanke Teile, ausgenommen Bremsscheiben, mit Öl getränktem Lappen behandeln
    Reifendruck um 0,5 bar erhöhen
    Batterie ausbauen, trocken, kühl und frostsicher lagern und vor dem Wiedereinbau aufladen - oder besser über Winter an ein geregeltes Ladegerät anschließen. Säurestand prüfen
    Kettenräder, Kette säubern und mit Pflegespray einsprühen
    Motorenöl ablassen, Ölfilter wechseln und frisches Öl einfüllen. Altöl umweltgerecht entsorgen.
    Wichtig: Hinweise in der Bedienungsanleitung zusätzlich beachten!!

     


  • Technik, Zubehör und Rückrufe

    Weitere interessante Service-Themen finden Sie hier.



– Mein ADAC –

ADAC Motorrad-Newsletter

Aktuelle Informationen rund um Technik, Zubehör, Trends, Motorradtouristik, Verkehrsfragen etc. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität