ADAC Stiftung „Gelber Engel“

Bitte loggen Sie sich ein
(* = Pflichtangaben)
Sie sind noch nicht registriert? Bitte registrieren Sie sich jetzt!
Als registrierter Nutzer haben Sie Zugang zu allen mitgliederexklusiven Inhalten und Services und können unter ,,Mein ADAC" Ihre Daten und Einstellungen verwalten.


Fehler Close

DruckenPDFBookmarkKontaktieren Sie uns

Geförderte Anträge


 

Hier finden Sie Beispiele für geförderte Anträge aus der Individualhilfe die die ADAC Stiftung „Gelber Engel“ im Jahr 2013 unterstützt.


Teilkostenübernahme für geländegängigen Rollstuhl 

Während eines Urlaubes in Island stürzte eine 32-jährige Pferdetrainerin so schwer vom Pferd, dass sie infolge von Brüchen am 1. und 6. Halswirbelknochen eine Querschnittslähmung erlitt.

Vor ihrer Unfallverletzung war die junge Frau sehr sportlich aktiv und viel mit ihren Hunden in der Natur unterwegs. Nachdem sie seither dauerhaft auf die Benutzung eines Rollstuhls angewiesen ist, kann sie sich derzeit auf Wald- und Feldwegen kaum bewegen und somit nur schwer um ihre Hunde kümmern. Für mehr Selbständigkeit und die Verwirklichung ihrer Interessen wünscht sich die Betroffene einen geländegängigen Rollstuhl, der auch eine Fahrt auf ungepflasterten Wegen oder bei Schnee zulässt.
Eine Förderung seitens der Sozialversicherungen wurde abgelehnt, da diese nur Standardrollstühle bezuschussen. Die ADAC Stiftung „Gelber Engel“ beteiligt sich an den Anschaffungskosten für einen elektrounterstützten Geländerollstuhls. (Mai 2013)

 



Kostenübernahme einer Mutter-und Kind Kur
Durch einen Haushaltsunfall erlitt ein 7-jähriger Junge massive Verbrühungsverletzungen II. und III. Grades. Dabei wurden 28 Prozent seiner Körperoberfläche schwer verletzt. In Folge des Unfalls leidet der Junge vor allem an seinen Narben im Gesichtsbereich und ist durch das ständige Tragen eines Kompressionsanzuges in seiner Beweglichkeit stark eingeschränkt.

Um den momentanen Grad der Mobilität zu halten bzw. zu steigern empfiehlt der behandelnde Arzt eine Therapie für Mutter und Kind, die auf die Bedürfnisse angepasst ist. Die bei der zuständigen Krankenkasse beantragte Kur wurde abgelehnt, da beide vor zwei Jahren eine vergleichbare Therapie in Anspruch genommen haben und Leistungen dieser Art nur alle vier Jahre genehmigt werden.

Das Kuratorium und die Geschäftsführung der ADAC Stiftung "Gelber Engel" hat den Antrag auf Kostenübernahme der Mutter-Kind-Kur genehmigt. (April 2013)




Teilkostenübernahme für Trainingsgerät und Plattformtreppenlift
Nach einem schweren Motocross-Unfall ist ein 50-jähriger Mann infolge einer kompletten Querschnittslähmung auf den Rollstuhl angewiesen. Um die seit dem Unfall noch zur Verfügung stehenden Körperfunktionen selbstständig trainieren zu können, beteiligt sich die ADAC Stiftung „Gelber Engel“ gemeinsam mit der ADAC Stiftung Sport an den Anschaffungskosten für ein medizinisches Trainingsgerät. Um den Zugang zur Wohnung zu ermöglichen, genehmigt die ADAC Stiftung „Gelber Engel“ zudem den Anbau eines Plattformtreppenliftes. (Januar 2013)




Teilkostenübernahme für behindertengerechtes Fahrzeug   
Ein heute 22-jähriger Mann erlitt bei einem Ertrinkungsunfall so starke Verletzungen, dass er in der Folge mehrfach schwerstbehindert und für seine Fortbewegung zeitlebens auf einen Rollstuhl sowie eine 24-Stunden Versorgung angewiesen ist. Um der durch Behinderung stark eingeschränkten Familie die aktivere und unabhängigere Teilhabe am öffentlichen Leben zu ermöglichen, beteiligt sich die ADAC Stiftung "Gelber Engel" in einer Gemeinschaftaktion mit anderen gemeinnützigen Einrichtungen bei der Anschaffung eines behindertengerechten Fahrzeugs. (Januar 2013)


  • Archiv: Geförderte Anträge der letzten Jahre

    Tankgutschein für Krankenbesuche
    Infolge eines LKW-Unfalls erlitt ein 53-jähriger Mann schwere Verletzungen, als er mit hoher Geschwindigkeit gegen den Aufpralldämpfer eines Autobahnteilers fuhr und aus der Fahrerkabine geschleudert wurde. Die Ehefrau des Verunfallten versucht durch tägliche Besuche den Genesungsverlauf ihres Mannes positiv zu beeinflussen, dessen schwere Unfallfolgen derzeit in einem Krankenhaus behandelt werden. Aus sozialpädagogischer und medizinischer Sicht ist die regelmäßige Anwesenheit der Bezugsperson von Patienten in solchen Situation wichtig und trägt zur Genesung bei. Da die täglichen Besuchsfahrten für die bedürftige Familie eine große finanzielle Belastung darstellen, übernimmt die ADAC Stiftung "Gelber Engel" die Kosten mittels großzügigem Tankgutschein. (Oktober 2012)


    Teilkostenübernahme für behindertengerechtes Transportfahrzeug
    Bei einem Badeunfall erlitt ein 15-Jähriger eine Querschnitts-lähmung vom Hals abwärts und ist damit zeitlebens auf fremde Hilfe angewiesen. Zur aktiveren und unabhängigeren Teilnahme am öffentlichen Leben wurde ein behindertengerechtes Fahrzeug benötigt. Die ADAC Stiftung "Gelber Engel" unterstützt gemeinsam mit anderen gemeinnützigen Organisationen den Bedürftigen und beteiligt sich finanziell an den Anschaffungskosten für ein behindertengerechtes Fahrzeug. (Oktober 2012)


    Kfz-Nachrüstungen
    Ein 19-jähriger Motorradfahrer verletzte sich schwer als er ein abbiegendes Fahrzeug übersah und in dessen Beifahrerseite prallte. Der Helm riss ab, so dass er ungeschützt auf den Kopf aufschlug und ein schweres Schädelhirntrauma erlitt. Er wird zeitlebens auf einen Rollstuhl angewiesen sein und aufgrund einer Sehnerv-Verletzung unter einer enormen Lichtempfindlichkeit leiden. Daher schaffte seine Familie von ihrem Ersparten ein behindertengerechtes Fahrzeug an, für das nachträgliche individuelle Nachrüstungen erforderlich wurden, z.B. eine Rückfahrkamera, da der Rollstuhl das Sichtfeld des Rückspiegels beeinträchtigt. Bedingt durch die außergewöhnliche Lichtempfindlichkeit wurde eine dauerhafte und professionelle Scheibentönung erforderlich. Die ADAC Stiftung "Gelber Engel" übernimmt die Kosten für die notwendigen Kfz-Nachrüstungen. (Juni 2012)


    Führerschein
    Ein 24-jähriger erlitt einen Unfall, bei dem er sich eine schwere Kniescheibenverletzung zuzog. Seither ist der junge Mann dauerhaft in seiner Mobilität eingeschränkt und kann nur noch kurze Wegstrecken zu Fuß zurücklegen. Da die weitere Ausübung seines Berufes den Führerschein der Klasse 3 zwingend voraussetzt, genehmigte die ADAC Stiftung „Gelber Engel“ dem bedürftigen Mann die Kostenübernahme zur Erlangung seines Führerscheins. (April 2012)

    Teilkostenübernahme für behindertengerechtes Fahrzeug 
    Als eine 6-Jährige vor ein fahrendes Auto lief, wurde sie so schwer verletzt, dass sie dadurch mehrfach schwerstbehindert und auf die dauerhafte Beförderung im Rollstuhl angewiesen ist. Zur aktiveren Teilhabe am öffentlichen Leben benötigt die Familie ein behindertengerechtes Transportfahrzeug. Deswegen unterstützt die ADAC Stiftung „Gelber Engel“ zusammen mit anderen gemeinnützigen Stiftungen die durch den Unfall bedürftig gewordene Familie bei der Anschaffung und beim Umbau des benötigten Transportfahrzeugs. (Februar 2012)


    Teilkostenübernahme für Transportfahrzeug
    Ein 20-Jähriger erlitt ein schweres Schädel-Hirn-Trauma als er bei den Oberbayerischen Meisterschaften im Amateurboxen einen Schlag gegen den Kopf erhielt und zu Boden ging. Der junge Mann befindet sich seitdem im Wachkoma und wird auf die Beförderung im Rollstuhl angewiesen bleiben. Deswegen unterstützt die ADAC Stiftung "Gelber Engel" zusammen mit anderen gemeinnützigen Organisationen die bedürftige Familie bei der Anschaffung und beim Umbau eines notwendigen Transportfahrzeugs. (Dezember 2011)


    Bildergalerie


    Anschaffung einer elektrounterstützten Anklemmzughilfe Nach einem schweren Verkehrsunfall ist ein 34-Jähriger infolge einer Querschnittslähmung dauerhaft auf den Rollstuhl angewiesen. Zur Verbesserung seiner Koordinationsfähigkeit, Steigerung seines Gleichgewichtsvermögens und zur Erweiterung seines Aktionsradius übernimmt die ADAC Stiftung „Gelber Engel“ die Anschaffungskosten für eine elektrounterstützte Anklemmzughilfe an seinem Rollstuhl. (Dezember 2011)

    Arbeits-/Therapiezimmer für verunfallten Künstler
    Beim Überqueren einer Ampel kollidierte ein 44-jähriger Fahrradfahrer mit einem PKW, wobei er ein schweres Schädel-Hirn-Trauma mit einer rechtsseitigen Halbseitenlähmung erlitt. Durch gezielte therapeutische Maßnahmen und seinen immensen Willen gelang es ihm, das Laufen und Sprechen weitestgehend wieder zu erlernen. Vor seinem Unfall war er als freischaffender Künstler tätig, weswegen die ADAC Stiftung „Gelber Engel“ den mittlerweile finanziell Bedürftigen bei der Wiederaufnahme seiner Tätigkeit mit der vorübergehenden Mietkostenübernahme eines Arbeits-/Therapiezimmers unterstützt. (Dezember 2011)


    Bildergalerie


    Gebrauchtwagen für Therapiefahrten
    Ein junger Mann, der sich gerade in der Berufsausbildung befand, erlitt aufgrund einer Kfz-Kollision ein Polytrauma mit schwerem Schädel-Hirn-Trauma. Dadurch ist er hochgradig pflegebedürftig geworden und für die Fortbewegung auf die Benutzung eines Rollstuhls angewiesen. Damit er mehrmals pro Woche zu Therapien gefahren werden kann, hat die bedürftige Familie ein Gebrauchtfahrzeug beantragt, das die ADAC Stiftung "Gelber Engel" zusammen mit der Antenne Bayern Stiftung finanziert. (November 2011)

    Rehabilitation nach Ertrinkungsunfall
    Durch einen Ertrinkungsunfall in der Donau erlitt eine 31-jährige Frau infolge schwersten Sauerstoffmangels eine erhebliche Schädigung des Gehirns. Mit Hilfe spezieller neurologischer Rehabilitationsverfahren konnten erste deutliche Funktions-gewinne erzielt werden. Die Erlangung größtmöglicher Selbstständigkeit sowie die Reintegration in Alltag, Beruf und Gesellschaft sind nach ärztlicher Einschätzung realistische Ziele. Daher beteiligt sich die ADAC Stiftung Gelber Engel" an den Kosten der dafür notwendigen Intensiv-Reha in einer neurologischen Spezialeinrichtung. (September 2011)

    Besuchs- und Heimfahrten
    Auf einer Landstraße kam ein 21-jähriger bei einem Verkehrsunfall von der Fahrbahn ab und prallte mit seinem PKW gegen einen Baum, wobei er ein schweres Schädelhirntrauma erlitt. Er wird dauerhaft auf den Rollstuhl und umfassende Betreuung angewiesen sein. Für einen positiven Rehaverlauf wurde die Anwesenheit seiner Mutter empfohlen; sie besucht ihren Sohn daher täglich. Da die notwendigen Fahrten für die Mutter weder erschwinglich sind, noch von öffentlichen Trägern übernommen werden, übernimmt die ADAC Stiftung "Gelber Engel" diese Kosten. (September 2011)

    Anbau einer Rollstuhlrampe
    Eine damals 63-jährige war mit ihrem PKW auf einer Landstraße unterwegs als sie mit einem Radlader-Fahrzeug frontal zusammenstieß, das zuvor in einer Kurve auf die Gegenspur geraten war. Als Unfallfolge musste der Unterschenkel der Dame amputiert werden, woraus eine phasenweise Rollstuhlpflicht entstand. Der Unfallverursacher war zum Zeitpunkt des Unfalls betrunken und ohne Genehmigung mit dem Radlader unterwegs. Er wurde vor Gericht schuldig gesprochen, ist jedoch zu mittellos, um die entstandenen Schäden zu begleichen. Um dem bedürftigen Unfallopfer den Zugang zum Haus zu erleichtern, bewilligte die ADAC Stiftung "Gelber Engel" die Kostenübernahme für den Anbau einer Rollstuhlrampe. (April 2011)

    Transportfahrzeug für Mädchen im Wachkoma
    Ein 4-jähriges Mädchen spielte im Außengelände ihres Kindergartens in einem Holzhaus für Kinder. Um aus dem oberen Fenster schauen zu können, stellte sie sich auf einen Gegenstand. Dieser rutschte weg und das Mädchen blieb mit dem Kopf an einem Querbalken hängen, so dass sie sich strangulierte. Nach Herzstillstand und erfolgter Wiederbelebung befindet sich das Mädchen im Wachkoma und wird dauerhaft auf die Beförderung im Rollstuhl angewiesen sein. Daher brauchte die Familie ein großes Fahrzeug, in das der Rollstuhl über eine Rampe hineingeschoben werden kann und in dem das Mädchen während der Fahrt sitzen bleiben kann. Die ADAC Stiftung "Gelber Engel" übernimmt den offenen Restbetrag der Anschaffungskosten. (März 2011)


    Bildergalerie


    Anschlussfinanzierung
    Nachdem im April 2007 ein heute 30-jähriger Motorradfahrer mit einem LKW kollidierte, wird er dauerhaft querschnittsgelähmt sein. Er schaffte sich ein behindertengerechten PKW an, der in der Zwischenzeit aufgrund eines Motorschadens nicht mehr fahrbereit ist. Die ADAC Stiftung "Gelber Engel" hilft durch Teilkostenübernahme zur Anschaffung eines weiteren behindertengerechten Fahrzeugs. (Oktober 2010)

    Teilkostenübernahme für Fahrzeug
    Ein 51jähriger selbstständiger Industrieelektriker zog sich bei einem Motorradunfall Ende Juli 2009 schwerste Verletzungen zu. Unter anderem musste er am Bein amputiert werden. Da die finanzielle Bedürftigkeit der Familie nachgewiesen werden konnte, wird sich die ADAC Stiftung "Gelber Engel" mit einer Teilkostenübernahme an der Anschaffung eines behindertengerechten Fahrzeugs beteiligen. (Juli 2010)

    Teilkostenübernahme für Transporter
    Im Dezember 2007 wurde ein damals 11-jähriges Mädchen beim Überqueren einer Kreuzung von einem Transporter erfasst und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Unter anderem auch ein Schädelhirntrauma. Seit diesem Unfall ist das Mädchen ein Pflegefall und sitzt im Rollstuhl. Dieser Spezialrollstuhl erschwert den Transport des Mädchens. Die ADAC Stiftung "Gelber Engel" möchte der Familie nun bessere Mobilität ermöglichen. Deswegen beteiligt sie sich an den Kosten eines behindertengerechten Fahrzeuges. (Juli 2010)

    Bildergalerie

    Liegerad mit Armkurbelantrieb
    Ein heute 23jähriger Mann kam mit seinem Motorrad ins Schleudern und prallte mit dem Rücken gegen einen Betonpfahl, was eine Querschnittslähmung zur Folge hatte. Da der junge Mann vor seinem Unfall sportlich sehr aktiv war und sein Aktionsradius durch den Rollstuhl nun sehr stark eingeschränkt ist, bestand der Wunsch nach einem behindertengerechten Liegerad mit Armkurbelantrieb. Die ADAC Stiftung "Gelber Engel" beteiligt sich durch Teilkostenübernahme. (Juni 2010)

    Bildergalerie

    Führerschein und Fahrzeugumbau
    Ein heute 19jähriger Mann erlitt im August 2007 einen Mopedunfall, was die Folge einer Querschnittslähmung mit sich brachte. Seitdem ist der junge Mann auf einen Rollstuhl angewiesen. Da die Familie mit ihrem Sohn auf dem Land wohnt, und ihr Sohn das Abitur machen möchte, bat man um Mobilitätshilfe. Hierbei hat sich die ADAC Stiftung "Gelber Engel" beteiligt, indem sie dem jungen Mann den Führerschein bezahlt hat und sich darüber hinaus an den Umbaumaßnahmen eines behindertengerechten Fahrzeugs beteiligt. (März 2010)

    Bildergalerie

    Zusätzliche teilstationäre Reha
    Ein 19jähriger Mann erlitt einen PKW-Unfall und wurde dabei schwerst verletzt. Als angeschnallter PKW-Fahrer kollidierte er mit einem entgegenkommenden Fahrzeug, kam von der Straße ab und prallte gegen ein Hindernis. Im Krankenhaus wurde ein Schädel-Hirn-Trauma diagnostiziert. Der junge Mann ist in der Folge voll pflegebedürftig, kann sich nicht artikulieren, nicht natürlich schlucken und hat eingeschränkte Sehfähigkeiten, die das Greifen von Gegenständen erschwert. Das Kuratorium der ADAC Stiftung „Gelber Engel“ genehmigte die Übernahme der Kosten für die Fortführung der teilstationären schulmedizinischen Rehabilitation mit Krankengymnastik, Ergo-, Stimm- und Schlucktherapie, die von der Krankenkasse nicht mehr getragen wurde. (Februar 2010)

    Bildergalerie


    Umbaumaßnahmen am Haus
    Im April 2008 erlitt ein damals 49-jähriger Mann einen Motorradunfall und wurde dabei so schwer verletzt, dass er infolge des Unfalles pflegebedürftig wurde. Der Grad der Pflegebedürftigkeit erforderte entsprechende Umbaumaßnahmen des Einfamilienhauses seiner Familie. Die ADAC Stiftung "Gelber Engel" hat sich hierbei an den Kosten für die Baugenehmigung beteiligt. Sie hätte eine Teil-Baumaßnahme finanziert, was letzten Endes jedoch nicht mehr nötig war, da aufgrund der Beratung durch die ADAC Stiftung "Gelber Engel" Widerspruch beim zuständigen Bezirk zur Kostenübernahme eingereicht wurde, der daraufhin die Gesamtbaumaßnahmen übernommen hat. (Dezember 2009)

    Teilkostenübernahme für Fahrzeug
    Für die bedürftige Frau B., deren 1-jährige Tochter im Herbst 2007 in einem Kindersitz auf der Rücksitzbank eines PKW bei einem Unfall schwerst verletzt wurde, konnte mit freundlicher Unterstützung der Renault Deutschland AG ein behindertengerechtes Fahrzeug zum Transport der Tochter zu den langfristig notwendigen ambulanten Betreuungen angeschafft werden. Die Heinz & Mia Krone Stiftung stellte Mutter und Tochter eine einmalige Unterstützung für den Fahrzeugunterhalt zur Verfügung. (Juni 2009)

    Bildergalerie

    Teilkostenübernahme für Fahrzeug
    Einem 21-jährigen Mann, der aufgrund eines schweren Verkehrsunfalls gelähmt und aufgrund eines Hirnschadens beim Sehen, Sprechen und Schlucken behindert bleiben wird, konnte die ADAC Stiftung "Gelber Engel" in einer Gemeinschaftsaktion zusammen mit dem Behindertenbeauftragten des Landratsamtes Traunstein, der AlfonsMEINDLSozialstiftung, Max Wieninger Stiftung und Heinz und Mia Krone-Stiftung helfen. Da der Schwerbehinderte dauerhaft auf ambulante Reha, Hilfe, Pflege und Rollstuhl angewiesen sein wird und der Familie - die Mutter erhält für sich und ihre sechs Kinder Arbeitslosengeld - kein geeignetes Fahrzeug zur Verfügung stand, konnte ein geeignetes Fahrzeug angeschafft und zusätzlich 2 Tankgutscheine im Wert von insgesamt 1.000,- € zur Verfügung gestellt werden. (März 2009)

    Bildergalerie

    Langzeitmobil als Überbrückungsleistung
    Die ADAC Stiftung „Gelber Engel“ stellte den bedürftigen Eltern eines schwer verunglückten elfjährigen Jungen ein Langzeitmobil zuzüglich Tankkarten für ein Jahr zur Verfügung, um Fahrten zum Krankenhaus und später zum Therapeuten zu ermöglichen. Der Junge hatte bei einem Unfall ein Augenlicht verloren und weitere schwere Verletzungen davongetragen. Nachdem die medizinische Behandlung noch mindestens ein Jahr fortgesetzt werden muss, wurde die Nutzung des Langzeitmobils zunächst um ein weiteres Jahr verlängert. (Oktober 2007/Januar 2009)

    Bildergalerie


    Rollstuhlzugang zum Haus
    Einer bedürftigen Familie wurde mit einer Rampe für einen Rollstuhl-Zugang zum Haus geholfen: Der Sohn der Familie wird nach einem Unfall  querschnittsgelähmt bleiben und benötigt diese Rampe dringend. (April 2008)


    Laptop für Krankenhausaufenthalt
    Einem nach Unfall querschnittsgelähmten 16-jährigen Jungen, dessen Hände in der Folge schwere Funktionsstörungen aufweisen, spendete die ADAC Stiftung „Gelber Engel“ ein Laptop, um ihm für die lange Zeit seines Klinikaufenthaltes für den schulbegleitenden Unterricht die spätere schulische Wiedereingliederung zu erleichtern. (Dezember 2007)

    Tankkarte für Krankenbesuche
    Der bedürftigen Familie eines 9-jährigen Jungen, der bei einem Fahrradunfall schwere Hirnverletzungen erlitten hatte, spendete die ADAC Stiftung "Gelber Engel" eine Prepaid-Tankkarte, damit die Eltern möglichst täglich ihr Kind im Krankenhaus besuchen können. Aus sozialpädagogischer und medizinischer Sicht ist die häufige Anwesenheit der Bezugspersonen von Patienten mit derartigen Verletzungen elementar wichtig und trägt wesentlich zur Genesung bei. (September 2007)


– Mobil mit Behinderung –

Praktische Erleichterungen: Hier finden Sie Infos zu verschiedenen Hilfsmitteln und finanziellen Vergünstigungen rund um die Mobilität. Mehr




– ADAC Rechtsberatung –

Für ADAC Mitglieder kostenfrei: kompetente juristische Beratung rund um das Thema Mobilität – wir helfen gerne!
Mehr




– Spenden –

Unterstützen auch Sie die ADAC Stiftung „Gelber Engel“ mit einer Spende. Mehr