DruckenPDF

ADAC Sommerreifentest 2014

Seit mehr als 40 Jahren prüft der ADAC Reifen – neutral und unabhängig. Diesmal im Test: 16 Modelle für Kleinwagen (Dimension 175/65 R 14 T) sowie 17 Modelle für die untere Mittelklasse (Dimension 195/65 R 15 V).



Sämtliche Testergebnisse im Detail finden Sie unter www.adac.de/reifentest.


In der kleinen Dimension 175/65 R 14 T für Fahrzeuge wie Fiat 500, Mazda 2, Opel Corsa, Renault Twingo, Toyota Yaris oder Ford Fiesta (Testfahrzeug) erreichten diesmal sechs Modelle das ADAC Urteil „gut“ und sind deshalb besonders empfehlenswert.

Prinzipiell präsentieren sich alle guten Reifen sehr ausgewogen, kleine Unterschiede gibt es nur im Detail. Gar kein Minus registrierten die Tester beim bewährten Continental EcoContact 5 und dem neuen Falken Sincera, während der Pirelli Cinturato P1, der Nokian Line und der Bridgestone Ecopia EP 150 durch einen höheren Rollwiderstand etwas mehr Sprit verbrauchen. Der japanische Bridgestone zeigt wie der Hankook Kinergy aus Korea auch etwas mehr Verschleiß.

Immerhin sechs weitere Modelle schneiden mit „zufriedenstellenden“ Leistungen ab. Alle schwächeln etwas auf Nässe – darunter auch der höherpreisige Michelin Energy Saver+, der dafür mit Bestnoten bei Spritverbrauch und Verschleiß zumindest seinem Namen alle Ehre macht.

Dass es auf Nässe noch wesentlich schwächer geht, beweist der französische Weltkonzern jedoch mit seiner Zweitmarke Kleber: Der Dynaxer HP3 bremst und fährt auf Nässe so schlecht, dass er mit einem „mangelhaften“ Urteil in dieser Dimension glatt durchfällt. So wie auch der Kormoran Impulser, der von einem polnischen Reifenhersteller produziert wird, der aber ebenfalls zum Michelin-Konzern gehört. Der dritte mangelhafte Reifen kommt von der Dunlop-Zweitmarke Debica – und damit von Goodyear.

Insgesamt siebenmal „gut“ gab es in der populären Dimension 195/65 R 15 V für Fahrzeuge der unteren Mittelklasse wie Audi A3, BMW 3er, Ford Focus, Mercedes C-Klasse, Skoda Octavia oder VW Golf (Testauto). Diese „besonders empfehlenswerten“ Reifen wie der Goodyear Efficient Grip Performance, der Fulda EcoControl HP oder der Nokian Line präsentieren sich rundum ausgewogen ohne Schwächen. Einen etwas höheren, aber noch akzeptablen Verschleiß zeigen in der Spitzengruppe hingegen der Dunlop BluResponse, der Hankook Kinergy Eco K425 und der Vredestein Sportrac 5, einen etwas höheren Spritverbrauch der Pirelli P1.

Wie immer sind auch die in der Tabelle folgenden „zufriedenstellenden“ Reifen eine Alternative. Hier ist in der Regel das Preis-Leistungs-Verhältnis besser als bei den Testsiegern, wofür man jedoch meist Abstriche bei der Nässe-Performance in Kauf nehmen muss.

Doch bei den 195ern ist das diesmal anders: Hier mussten sich mit dem Michelin Energy Saver+, dem Bridgestone Turanza T001 und dem Conti PremiumContact 5 gleich drei Reifen aus dem Hochpreis-Segment mit dem Urteil „zufriedenstellend“ abfinden.

Weitere Informationen zum Thema Reifen finden Sie hier:




– ADAC-Produkte –

Der ADAC AutoKredit

So flexibel wie Ihr Antrieb. Egal ob Diesel, Benzin, Erdgas oder Elektro. Der ADAC AutoKredit bietet Ihnen günstige Zinsen und hohe Sicherheit. Exklusiv für Mitglieder. Mehr




– Reise & Freizeit –

ADAC Staukalender

Verbringen Sie Ihre Autofahrt nicht im Stau. Unser Staukalender zeigt Ihnen, wann mit hohem Verkehrsaufkommen zu rechnen ist. Mehr