DruckenPDF

Kosenamen fürs Auto

Für Formel 1-Fahrer Sebastian Vettel steht seit jeher fest: Frauennamen führen zum Sieg. So war es keine Überraschung, als er für seinen neuen Red-Bull-Boliden RB9 als Kosename wieder einen Frauennamen verkündete. Einzig die Kombination sorgt für Schmunzeln. RB9 heißt von nun an "Hungry Heidi", die hungrige Heidi.


Kaum jemand käme auf die Idee, seiner Kaffeemaschine oder seinem Rasenmäher einen Spitznamen zu geben. Geht es dagegen um das eigene Kfz, werden die Besitzer kreativ. Und das schon, seit es Autos gibt: „Witwenmacher“ hieß der nicht ganz einfach zu fahrende Bugatti Typ 54 aus den 1930er-Jahren, als „Knutschkugel“ kannte man in den Fünfzigern die BMW Isetta, und wer heute vom „Elfer“ spricht, meint, wenn es nicht um Fußball geht, ziemlich sicher einen Porsche. 


Wir wollten daher wissen, wie unsere Twitter-Follower und die Facebook-Fans unserer ADAC Fanpage und der ADAC Young Generation Fanpage ihren Gefährten nennen. Die Top Five unserer nicht repräsentativen Umfrage lauten:


PlatzSpitzname
1Dicker
2Hugo
3Emma
4Möhre
5Schrotti


Interessant: Männer- und Frauenvornamen erfreuen sich großer Beliebtheit - von Bernd über Jürgen, Henry und Ludwig bis zu Hedwig, Elfriede und Steffi reicht die Palette. Gern bedient man sich zudem im Tierreich: Löwe, Tiger, Maus, Elch, Frosch, Mücke und Motte müssen als Namensgeber herhalten.



– Mitgliedschaft –

Top-Partner Shell

Mitglieder sparen an allen teilnehmenden Stationen in Deutschland 1 Cent* pro Liter Kraftstoff. Mehr