DruckenPDFKontaktieren Sie uns

Verkehrssicherheits-Programme

Programme für Kinder, Eltern, Senioren, Kindergärten und Schulen.
  • Klassenstufen 3/4

    Toter Winkel

    Das Miteinander von Lkw, Bus, Radfahrer und Fußgänger im Bereich von Kreuzungen gehört zu den gefährlichsten Situationen im Straßenverkehr. Häufige Ursache von schweren Unfällen ist dabei der „Tote Winkel“.

    Wussten Sie, dass jedes Fahrzeug mehrere „Tote Winkel“ hat? Welche das sind, lernen Kinder der 3. bis 4. Klasse bei einem praktischen Unterricht an ihrer eigenen Schule.

    Dazu führen Moderatoren vom ADAC Nordbayern gemeinsam mit Kindern und Lehrkräften anschauliche praktische Übungen durch.

    Möchten Sie wissen, wie man diesen Unterricht zur Verkehrssicherheit buchen kann, was die Schulen dazu beitragen können und wie viel Spaß die Kinder bei diesem pädagogisch wertvollen Erlebnisunterricht haben?

     

    Für Schulen ist dieses Programm kostenfrei.


    Information: 

    Telefon 0911 / 9595-217 
    E-Mail 

     

     


  • Klassenstufen 5/6

    Hallo Auto!

    Ein Programm zur schulischen Verkehrserziehung

    Ein Kind läuft auf die Straße, wird von einem Auto erfasst und bleibt verletzt liegen. Damit dieser schlimme Fall immer seltener eintritt, ist der ADAC in Nordbayern seit vielen Jahren mit seinem unkonventionellen Verkehrsunterricht „Hallo Auto!“ an Hauptschulen, Realschulen und Gymnasien in Unter-, Mittel- und Oberfranken sowie in der Oberpfalz im Einsatz. Seit dem Start profitierten rund 200 000 Schüler von den erlebnisorientierten Schulstunden im mobilen Verkehrsklassenzimmer.

    Mobiles ADAC-Verkehrsklassenzimmer on Tour

    Die Mädchen und Buben der fünften und sechsten Klassen werden bei „Hallo Auto!“ aktiv in die Demonstrationsfahrten und Übungen eingebunden und mit einprägsamen Beispielen aus der Praxis intensiv für die vielfältigen Gefahren des Straßenverkehrs sensibilisiert. Der Unterricht wird nicht nur von den Schülern mit Bestnoten bewertet, auch die betreuenden Lehrer sind vom pädagogischen Konzept überzeugt.

    Wer „Hallo Auto!“ auch an seiner Schule einsetzen will, kann sich an die Verkehrsabteilung des ADAC in Nordbayern wenden und einen Termin vereinbaren.

     

    Für Schulen ist dieses Programm kostenfrei.


    Information:

    Telefon 0911 / 9595-217

    E-Mail

     

     


  • Klassenstufen 8 bis 12 und Berufsschulen

     

    Sicherheitstraining auf dem Stundenplan

    Unter dem Motto "Sicherheitstraining  auf dem Stundenplan" bietet der ADAC Nordbayern ein schulisches Verkehrssicherheitsprogramm für 13- bis 25-jährige Schüler aller Schularten an.

    Nach wie vor ist die hohe Unfallbeteiligung junger Erwachsener im Straßenverkehr ein großes Problem. Die Gruppe der 18- bis 24-jährigen Verkehrsteilnehmer ist bei Unfällen mit Personenschaden in 24,5 % der Fälle Hauptverursacher, bei Unfällen mit Todesfolge sogar in 33,6 %. 19 % aller Getöteten und jeder fünfte Verletzte im Straßenverkehr gehören zu dieser Altersgruppe. Und das, obwohl der Anteil dieser Altersgruppe an der Gesamtbevölkerung nur 8,3 % beträgt.

    Als Unfallursachen dominieren bei diesen Jugendlichen nicht angepasste Geschwindigkeit und Vorfahrtsverletzungen. Auch Alkohol spielt eine überdurchschnittlich große Rolle. Dazu kommt neben dem fehlenden Sicherheitsgefühl auch eine Unkenntnis und eine Unterschätzung von Gefahrensituationen.

    Im Rahmen dieses Programms "Sicherheitstraining auf dem Stundenplan" werden den Schülern durch praktische Übungen die Gefahren des Straßenverkehrs und der Einfluss von Alkohol, Drogen und Medikamenten auf das Fahrverhalten vermittelt. Ziel ist es, die eigenen Verhaltensweisen im Straßenverkehr kritisch zu betrachten und zu reflektieren. In praktischen Übungen werden dabei die Grenzen der Fahrphysik ebenso aufgezeigt, wie die psychischen und physischen Auswirkungen von Alkohol beim Autofahren.

    Wer "Sicherheitstraining auf dem Stundenplan" auch an seiner Schule einsetzen möchte, kann sich an den ADAC Nordbayern e.V. wenden.

     

    In der Oberpfalz führen wir dieses Progamm auch im Rahmen der "Ostbayerischen Verkehrssicherheitsaktion" durch.

     

    Für Schulen ist dieses Programm kostenfrei.


    Information:

    Telefon 0911 / 9595-217

    E-Mail

     
     
     

  • Klassenstufen 11/12 und Berufsschulen

    „Mobil mit Köpfchen“

    „Mobil mit Köpfchen“ heißt ein Aktiv-Programm, mit dem der ADAC-Verkehrssicherheitskreis Bayern e.V. und der TÜV Süddeutschland die Gymnasiasten und Berufsschüler für das Thema Verkehr und Umwelt sensibilisieren wollen. Die Aktion wird vom Umweltministerium und vom Kultusministerium unterstützt.

    Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler der 11. Klassen Gymnasien und der Berufsschulen. Kernstück der pro Klasse 90 Minuten dauernden Aktion sind Demonstrations- und Messfahrten mit einem Auto und einem auf einem Anhänger montierten Motorrad. Im Open-Air-Klassenzimmer wird dabei das persönliche Fahrverhalten anschaulich in Zusammenhang mit Geräusch- und Abgasemissionen gestellt.

    Wer „Mobil mit Köpfchen“ auch an seiner Schule einsetzen will, kann sich an die Verkehrsabteilung des ADAC Nordbayern wenden und einen Termin vereinbaren.

     

    Für Schulen ist dieses Programm kostenfrei.


    Information:

    Telefon 0911 / 9595-217 
    E-Mail 

     


  • Wander-Ausstellung für Berufsschulen

    "SCHATTEN - Ich wollte doch leben!"

    Inhalt der Ausstellung:
    Sechs Schicksale - sechs Schatten: Das Risiko junger Fahranfänger zwischen 18 und 24 Jahren, im Straßenverkehr tödlich zu verunglücken, ist drei Mal höher als das aller anderen Altersgruppen. Gedenkkreuze am Straßenrand erinnern an diejenigen, die aus ihrem jungen Leben gerissen wurden - und jedes Kreuz steht für ein tragisches Schicksal. Zurück bleiben Angehörige und Freunde, für die danach nichts mehr ist wie zuvor. Zurück bleiben Familien, die nach dem Verlust ihres Kindes mit einem unendlichen Schmerz ringen.

    Der ADAC setzt sich für individuelle Mobilität ein, beleuchtet allerdings auch die Schattenseiten und Gefahren - ehrlich und ungeschminkt. Die Ausstellung soll Aufmerksamkeit wecken, dass aktive Verkehrssicherheitsarbeit ein öffentliches Anliegen und eine öffentliche Aufgabe ist. Denn jedes weitere Kreuz am Straßenrand ist ein Kreuz zu viel.

    Idee und Konzept

    Hierbei geht es der Konzeptentwicklerin Dipl.-Komm.-Designerin Marlene Schlund:

    "Das Konzept "SCHATTEN" entwickelte ich bereits 2005 während meines Studiums als Beitrag zu einer Ausschreibung des Bayerischen Innenministeriums. Es wurde als eine von sieben Arbeiten ausgezeichnet, jedoch erst durch den ADAC umgesetzt.

    Die Auseinandersetzung mit dem Tod, mit Müttern, die durch das Schicksal ihres verstorbenen Kindes andere Leben retten möchten, mit Wut, Trauer und Verzweiflung hat mich nachhaltiger beeinflusst, als es jede Info-Broschüre oder Unfall-Statistik je gekonnt hätte. Diese Erfahrung möchte ich gerne weitergeben.
    An jeden, der immer noch denkt: "Mir wird schon nichts passieren." 


    Für die Schulen ist dieses Programm kostenfrei.

    Ausstellungstermine
    (* kurzfristige Änderungen möglich!)

    ZeitraumAusstellungsort 
    Adresse 
     
    19.01. - 30.01.2015Gymnasium FeuchtwangenDr.-Hans-Güthlein-Weg 10
    91555 Feuchtwangen
    02.02. - 13.02.2015Adolf-Kolping-Berufsschule WürzburgGoerdelerstr. 3 
    97084 Würzburg
    02.03. - 13.03.2015Staatl. Berufsschule IIDr.-von-Schmitt-Str. 12
    96050 Bamberg
    27.04. - 08.05.2015Staatl. Berufliches Schulzentrum
    Pestalozzistr. 2
    95676 Wiesau
    15.06. - 26.06.2015Staatl. Berufsschule I Schweinfurt / Dr. Georg Schäfer SchuleGeschwister-Scholl-Str. 18
    97424 Schweinfurt
    13.07. - 24.07.2015Berufliche Oberschule / Max-Grundig-Schule
    Amalienstr. 2 - 4
    90763 Fürth
    05.10. - 16.10.2015St. Michaels Werk e.V. / Berufsschule zur sonderpädag. Förderung
    Ludwig-Schmidt-Str. 9
    92655 Grafenwöhr 
    30.11. - 11.12.2015Berufliche Schule 6
    Äußere Bayreuther Str. 8
    90491 Nürnberg

    Kontakt und Informationen

    Sie möchten die Ausstellung "SCHATTEN - Ich wollte doch leben!" auch an Ihrer Berufsschule präsentieren?

    Bei Interesse und für weitere Fragen:

     

    Information: 

    Telefon 0911 / 9595-246

    E-Mail  Flyer - Schattenausstellung, PDF, 4,34 KB

     

     


Weitere interessante Themen für Sie

Kindersitz

Kindersicherung

Kindersitze werden immer besser, sprich „sicherer“. Das ist das Ergebnis des aktuellen ADAC-Kindersitztests. Mehr.

ADAC Fahrsicherheitstraining

Clever reagieren in allen Situationen...  das können Sie auf unseren bundesweit 60 Trainingsanlagen trainieren. Mehr.

– Info, Test & Rat –

Sicher unterwegs

Vierbeiner an Bord, Verhalten am Bahnübergang, Autofahren in der Schwangerschaft – mit den ADAC Tipps sind Sie immer sicher unterwegs. Mehr